Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.02.2013

23:07 Uhr

Fußball Champions League

Bayern mit einem Bein im Viertelfinale

Nicht nur in der Bundesliga sind die Bayern top: Mit einem verdienten Auswärtssieg gegen Arsenal London hat sich der FC Bayern München eine komfortable Ausgangssituation für das Rückspiel in drei Wochen erspielt.

Vorbereiter und Torschütze: Thomas Müller (l) und Toni Kroos hatten entscheidenden Anteil am Sieg der Münchener. dpa

Vorbereiter und Torschütze: Thomas Müller (l) und Toni Kroos hatten entscheidenden Anteil am Sieg der Münchener.

LondonBundesliga-Dominator Bayern München hat mit einem beeindruckenden Premierensieg in London ernsthafte Ansprüche auf Europas Fußball-Thron angemeldet. Nach dem 3:1 (2:0) beim FC Arsenal ist für den Vorjahresfinalisten der Einzug ins Viertelfinale der Champions League gegen das Team der deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker beim Rückspiel am 13. März in München nur noch Formsache.

Toni Kroos (7. Minute), Thomas Müller (21.) und Mario Mandzukic (77.) erzielten am Dienstagabend vor 59 974 Zuschauern im Emirates-Stadion die Treffer für die Münchner, bei denen Nationaltorhüter Manuel Neuer nach 663 Minuten durch Podolski (55.) wieder ein Gegentor kassierte. Dank der komfortablen Ausgangslage im Achtelfinale dürfte der deutsche Rekordmeister auch die Gelbsperre von Bastian Schweinsteiger im Rückspiel verkraften.

Ohne jedes Abtasten suchten beide Teams mit äußerst hohem Tempo sofort die Offensive - und den Bayern gelang am Ort des Finals (25. Mai) in der intensiven Anfangsphase ein optimaler Start. Nach Ballgewinn im Mittelfeld trieb Mittelfeldchef Schweinsteiger das Spiel nach vorne, Franck Ribéry legte auf den rechten Flügel zu Thomas Müller. Dessen aufspringende Hereingabe verwertete Kroos mit feiner Schusstechnik aus 16 Metern zu seinem dritten Königsklassen-Saisontreffer, bei dem Mertesacker eine unglückliche Figur machte. Zu spät rückte der Innenverteidiger aus der Defensive und versperrte so dem chancenlosen Arsenal-Keeper Wojciech Szczesny die Sicht.

Neben Kroos zeigte vor allem auch Müller seine aktuelle Formstärke - und lieferte den nächsten Beweis, warum Bayern-Coach Jupp Heynches erneut bis zur 63. Minute auf Arjen Robben verzichtete. „Für mich ist es eine ganz normale Maßnahme, er wird wahrscheinlich Samstag und Mittwoch spielen“, erklärte der Trainer-Routinier mit Blick auf die anstehende Ligaaufgabe gegen Werder Bremen und den anschließende Pokalgipfel gegen Borussia Dortmund.

Gestützt auf die 1:0-Führung und das Selbstvertrauen aus dem makellosen Rückrundenstart in der Bundesliga dominierte Bayern die Londoner klar. Der für Luiz Gustavo ins Team gerückte Javi Martínez stabilisierte die Defensive, das offensive Mittelfeld setzte mit messerscharfen Pässen Nadelstiche in die wankende Arsenal-Abwehr. Nach einer Kroos-Ecke auf den ersten Pfosten zwang Innenverteidiger Daniel van Buyten - alleingelassen von Mertesacker - Szczesny per Kopfball zu einer Glanzparade, Müller staubte gedankenschnell ab.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×