Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2012

23:22 Uhr

Fußball Champions League

Schalke müht sich ins Achtelfinale

Quelle:SID

Schalke 04 hat den zweiten Matchball verwandelt und steht vorzeitig im Achtelfinale der Champions League. Gegen das defensiv eingestellte Team aus Piräus dauerte es lange, bis Christian Fuchs die Königsblauen erlöste.

Schalke feiert den Einzug ins Achtelfinale. SID

Schalke feiert den Einzug ins Achtelfinale.

GelsenkirchenSchalke 04 hat den zweiten Matchball verwandelt und dank Christian Fuchs vorzeitig zum dritten Mal das Achtelfinale der Champions League erreicht. Der Österreicher erzielte in der 77. Minute das Tor zum 1:0 (0:0)-Sieg gegen den schwachen griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus und verhinderte eine Zitterpartie bis zum Ende der Gruppenphase. Im letzten Spiel bei Tabellenschlusslicht Montpellier HSC geht es im Fernduell mit dem FC Arsenal nur noch um den Gruppensieg.

Die Schalker spielten von Beginn an konzentrierter als beim desolaten 0:2 bei Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag, allerdings fehlte es noch immer deutlich sichtbar an Selbstvertrauen, Spielwitz und Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Pech hatte Lewis Holtby in der zehnten Minute, als er mit einem fulminanten Schuss aus gut 20 Metern nur die Latte traf.

Die Griechen versuchten aus einer stabilen Defensive das Spiel unter Kontrolle zu behalten und selbst offensive Akzente zu setzen, was allerdings nur selten gelang. Einzig Djamel Abdoun sorgte in der ersten Halbzeit mit einem Schuss von der Strafraumgrenze weit übers Tor ansatzweise für Gefahr.

Die Schalker Abwehr um den Ex-Olympiakos-Spieler Kyriakos Papadopoulos, der in Leverkusen die Gelb-Rote Karte gesehen hatte, präsentierte sich in dieser Phase sattelfest, erst kurz vor der Pause taten sich einige Lücken auf. Vorne fehlte indes die letzte Präzision.

Fuchs scheiterte mit einem Freistoß aus 22 Metern an Olympiakos-Schlussmann Roy Carroll (23.), drei Minuten später wurde Nationalspieler Roman Neustädter in aussichtsreicher Position nach Zuspiel von Julian Draxler in letzter Sekunde geblockt. Klaas-Jan Huntelaar, der in allen vier Gruppenspielen zuvor getroffen hatte, verfehlte in der 31. Minute mit einer Direktabnahme aus spitzem Winkel das Gästetor nur knapp. Gleiches galt für Jungstar Julian Draxler, dessen Distanzschuss nur wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbeirauschte (36.).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×