Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

10:31 Uhr

Fußball DFB

Geldstrafe für DFB wegen eines "Flitzers"

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) bittet den Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit 1 847 Euro zur Kasse und bestraft damit den Lauf eines "Flitzers" beim EM-Qualifikationsspiel gegen Zypern in Nikosia.

Ein "Flitzer" kommt den DFB teuer zu stehen. Die Uefa hat 1 847 Euro (3 000 Schweizer Franken) Strafe verhängt und ahndete damit den Lauf eines deutschen Zuschauers auf das Spielfeld beim EM-Qualifikationsspiel gegen Zypern am 15. November 2006 in Nikosia.

In der Halbzeit der Partie war der Fan auf den Platz gerannt und hatte den Spielball vom Anstoßpunkt genommen. Der Zuschauer ist dem DFB namentlich bekannt, so dass der Verband gegen ihn Regressansprüche geltend machen wird.

Das Urteil basiert auf den Uefa-Bestimmungen, dass Verbände und Vereine verantwortlich sind für Zwischenfälle, die ihre Anhänger vor, während und nach dem Spiel verursachen, selbst wenn die Verbände und Vereine kein Verschulden trifft. Das Urteil ist rechtskräftig und der DFB akzeptiert die Geldstrafe.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×