Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2007

14:44 Uhr

Fußball DFB-Pokal

DFB bittet Frankfurt und Köln zur Kasse

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Eintracht Frankfurt und den 1. FC Köln zu Geldstrafen verdonnert. Ursache dafür sind die Vorkommnisse während des DFB-Pokalspiels der beiden Teams am 19. Dezember 2006.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat Eintracht Frankfurt und den 1. FC Köln mit einer Geldstrafe von 2 500 beziehungsweise 6 000 Euro sanktioniert. Damit reagierte der Verband auf die Vorkommnisse während des DFB-Pokalspiels der beiden Mannschaften am 19. Dezember 2006 sowie das Zuschauer-Fehlverhalten bei der Zweitliga-Partie der Kölner gegen den MSV Duisburg.

Während des Pokalspiels in der Frankfurter WM-Arena war im Fanblock der Gäste ein bengalisches Feuer gezündet worden. Zudem haben Anhänger des FC Becher sowie Feuerzeuge in Richtung eines Frankfurter Spielers und eines Schiedsrichter-Assistenten geworfen. Im Heimspiel der Kölner gegen den MSV wurden ebenfalls Feuerzeuge aus dem Kölner Block auf das Spielfeld geworfen, außerdem zündeten Duisburger Anhänger eine Rauchbombe.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×