Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.09.2013

21:13 Uhr

Fußball DFB-Pokal

Saarbrücken feiert nächsten Pokal-Coup

Quelle:SID

Der 1. FC Saarbrücken hat im DFB-Pokal den nächsten Coup gelandet und steht im Achtelfinale. Der Drittligist besiegte den zweitklassigen SC Paderborn hochverdient.

Aus für Paderborn bei Außenseiter Saarbrücken. SID

Aus für Paderborn bei Außenseiter Saarbrücken.

SaarbrückenDer 1. FC Saarbrücken hat im DFB-Pokal den nächsten Coup gelandet und ist ins Achtelfinale eingezogen. Nach dem Erstrundensieg über den Bundesligisten Werder Bremen feierte der Drittligist einen hochverdienten 2:1 (2:0)-Erfolg über den zweitklassigen SC Paderborn. Mit zwei Treffern beendete Thomas Rathgeber (7. und 38.) den Traum der Ostwestfalen vom zweiten Sprung in die dritte Runde schon vor der Pause. Für Paderborn konnte Mahir Saglik (71.) nur noch verkürzen.

Die Saarbrücker, mit nur einem Saisonsieg derzeit Tabellen-19. der 3. Liga, agierten wie schon gegen Bremen (3:1 n.V.) mit viel Mut und Leidenschaft. Schon bis zur Halbzeit wurden die besten Chancen für die Gastgeber registriert. Rathgeber belohnte seine Mannschaft, als er zwei Unkonzentriertheiten der Paderborner in der Manier eines Torjägers eiskalt ausnutzte.

Zunächst hob Rathgeber vor 7300 Zuschauern den Ball mit viel Gefühl über Paderborns Torhüter Lukas Kruse zum 1:0 ins Tor, beim zweiten Treffer schloss er freistehend eine gelungene Kombination der Gastgeber nicht minder entschlossen ab. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Paderborner nicht im Spiel, Angriffsaktionen blieben zumeist nur Stückwerk.

Nach dem Wechsel begannen die Paderborner wesentlich aggressiver, doch große Chancen blieben dennoch zunächst aus. Der erste Warnschuss von Johannes Wurtz (51.) landete am Außennetz. Fünf Minuten später parierte Saarbrückens Torhüter Timo Ochs einen Kopfball von Uwe Hünemeier mit einer sehenswerten Parade. Paderborn erhöhte in dieser Phase den Druck und wehrte sich mit allen Mitteln gegen die Pokal-Pleite. Für Hoffnung sorgte Sagliks Kopfball-Treffer zum Anschluss.

Doppel-Torschütze Rathgeber und Keeper Ochs waren die besten Saarbrücker, aufseiten der Gäste verdienten sich Elias Kaschunga und Hünemeier die Bestnoten.

Von

sid

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×