Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2008

15:52 Uhr

Fußball EM

Kahn: "Lehmann braucht Spielpraxis für die EM"

Oliver Kahn rät Nationaltorwart Jens Lehmann zu einem Vereinswechsel. Trotz der Klasse, die Lehmann habe, sei die fehlende Spielpraxis ein Problem im Hinblick auf die EM. Lehmann sitzt beim FC Arsenal nur auf der Bank.

Besorgt zeigt sich Torhüter Oliver Kahn von Bayern München. Die ehemalige Nummer eins im Deutschland-Tor ist sich nicht sicher, ob Nationaltorwart Jens Lehmann trotz seiner Reservistenrolle beim FC Arsenal eine gute Europameisterschaft spielen kann. "Auf diesem Top-Niveau ohne Spielpraxis zu einer EM zu fahren, ist ein gefährlicher Weg. Jens hat die Klasse, aber die Frage ist, ob sich die fehlende Spielpraxis gegen große Gegner nicht bemerkbar macht", sagte Kahn am Mittwoch im Trainingslager des deutschen Fußball-Rekordmeisters in Marbella.

In der Vergangenheit wäre es nach Meinung des Bayern-Kapitäns "unvorstellbar" gewesen, als Nationaltorhüter auf der Bank zu sitzen. "Ich glaube, Jens weiß auch, dass das ein Problem ist", erklärte Kahn, der betonte, dies nur sachlich festzustellen. Er wundere sich allerdings, dass Lehmann nicht alle Möglichkeiten suche, "irgendwo zu spielen". Lehmann hatte jüngst ein Angebot von Borussia Dortmund ausgeschlagen.

Der ehemalige Bundestrainer und künftige Bayern-Coach Jürgen Klinsmann hatte Lehmann vor der WM 2006 zum Nachfolger als Nummer eins von Kahn in der DFB-Elf gemacht. Der Bayern-Keeper erklärte daraufhin nach Ende des WM-Turniers seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Im Sommer 2008 will Kahn seine aktive Karriere bei den Bayern beenden.

Mit Blick auf seinen Nachfolger Michael Rensing sagte der 38-Jährige: "Er hat gezeigt, dass man sich auf ihn verlassen kann, und dass er das komplette Torwartspiel beherrscht. Es wäre wichtig, ihm Fehler zuzugestehen und nicht ungeduldig zu werden." Hinter Rensing soll Thomas Kraft zur Nummer zwei aufrücken. Den beiden jungen Torhütern noch einen erfahrenen Torwart zur Seite zu stellen, könnte sinnvoll sein, ergänzte Kahn.



© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×