Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2010

09:01 Uhr

Fußball England

Arsenal will Wiedergutmachung für Pokal-Schmach

Nach dem Aus im FA-Cup bei Stoke City will der FC Arsenal seine Fans mit der Tabellenführung versöhnen. Doch das Match bei Aston Villa wird alles andere als ein Spaziergang.

Cesc Fabregas und der FC Arsenal wollen an die Spitze. Foto: Bongarts/Getty Images SID

Cesc Fabregas und der FC Arsenal wollen an die Spitze. Foto: Bongarts/Getty Images

Für den FC Arsenal ist der erste Titel der Saison schon außer Reichweite. In der vierten Runde des traditionsträchtigen FA-Cups unterlagen die "Gunners" am vergangenen Sonntag mit 1:3 bei Stoke City mit dem deutschen Verteidiger Robert Huth. Diesem Stimmungsdämpfer will der Klub aus London schnell ein Erfolgserlebnis folgen lassen und seine Fans mit der Tabellenführung in der Premier League versöhnen. Schon am Mittwoch tritt Arsenal beim Tabellensiebten Aston Villa an. Mit einem Sieg in Birmingham würde das Team von Arsene Wenger den Platz an der Sonne von Manchester United zurückerobern.

Einfach wird die Aufgabe bei den "Villans" aber sicherlich nicht. Zwar bekleckerte sich die Elf um Torjäger Gabriel Agbonlahor beim FA-Cup-Erfolg über den Drittligisten Brighton & Hove Albion (3:2) nicht mit Ruhm, doch im heimischen Villa Park gingen gerade einmal zwei der bisherigen elf Heimspiele verloren. Doch nach dem 6:4-Schützenfest gegen die Rovers aus Blackburn und dem damit verbundenen Einzug ins Finale des Liga-Pokals dürfte die Brust bei den Spielern von Trainer Martin O'Neill unverändert breit sein.

Chelsea sitzt Arsenal und "Manutd" im Nacken

Nachdem Manchester United bereits am Samstag mit einem 4:0-Erfolg gegen Hull City vorgelegt hat, gilt es für den FC Chelsea weiter im Titeldreikampf mitzumischen. Das Team um Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack hat derzeit die besten Karten des Spitzentrios. Die "Blues" haben bei momentan 48 Punkten zwei bzw. ein Spiel weniger absolviert als der derzeitige Spitzenreiter aus Manchester (50) und der FC Arsenal (48). Um diesen Vorteil zu nutzen, ist ein Sieg im Heimspiel gegen den überraschend starken Aufsteiger Birmingham City (Mittwoch, 20.45 Uhr) Pflicht. Zwar weilen Drogba, Essien & Co. weiter beim Afrika-Cup in Angola, doch dass das Team auch ohne seine afrikanische Fraktion der Topfavorit auf den Titel ist, zeigte das 7:2 am vergangenen Wochenende gegen Sunderland.

Beim FC Liverpool ist nach dem 2:0 im Nachholspiel gegen die Spurs aus Tottenham wieder ein bisschen Ruhe eingekehrt. Doch Trainer Rafael Benitez arbeitet nach dem Dreifach-Aus in Champions League, FA- und Liga-Pokal sowie dem enttäuschenden sechsten Tabellenrang weiter auf Bewährung. Nur ein Sieg hilft dem spanischen Coach weiter. Beim Auswärtsspiel der "Reds" in Wolverhampton (heute, 20.45 Uhr) hoffen die Fans auf die Rückkehr von Steven Gerrard. Der Mittelfeldstratege hat bereits wieder trainiert und brennt nach seiner Verletzung auf einen Einsatz. Weiter fehlen wird Benitez' Landsmann Fernando Torres. Die Tormaschine fällt mit einer Knorpelverletzung im rechten Knie weiter aus.

Robert Huth und Stoke City würden den Schwung aus dem FA-Cup gerne mit in den Liga-Alltag nehmen. Doch die Partie gegen das wiedererstarkte Manchester City findet erst Mitte Februar statt.

Der Spieltag im Überblick:

Manchester United - Hull City 4:0, FC Portsmouth - West Ham United, Wolverhampton Wanderers - FC Liverpool (beide heute, 20.45 Uhr), Tottenham Hotspur - FC Fulham, Bolton Wanderers - FC Burnley (beide 21.00 Uhr), Aston Villa - FC Arsenal, FC Chelsea - Birmingham City (beide Mittwoch, 20.45 Uhr), FC Everton - FC Sunderland, Blackburn Rovers - Wigan Athletic (beide Mittwoch, 21 Uhr), Stoke City - Manchester City (16.02., 20.45 Uhr)

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×