Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2007

12:06 Uhr

Fußball England

Chelsea dementiert Mourinho-Abgang

Peter Kenyon, Geschäftsführer des FC Chelsea, hat energisch den Abgang von Teammanager Jose Mourinho zum Saisonende dementiert. Die Spekulationen seien "absolut nicht wahr".

Der Geschäftsführer des FC Chelsea, Peter Kenyon, hat sich hinter Teammanager Jose Mourinho gestellt und einen Abgang des Portugiesen zum Saisonende ins Reich der Fabel verwiesen. "Das ist absolut nicht wahr", sagte Kenyon während einer China-Reise. Diverse Zeitungen hatten spekuliert, dass Mourinho seinen Platz für den niederländischen Coach Guus Hiddink räumen werde. Hiddink ist derzeit als russischer Nationaltrainer tätig.

"Es gibt keinen Grund für eine Trainerdiskussion. Wir sind Zweiter in der Meisterschaft mit sechs Punkten Rückstand auf Manchester United. Wir haben die Gruppenphase der Champions League als Erster abgeschlossen, stehen im Halbfinale des Liga-Pokals und in der vierten Runde des FA-Cups. Sicherlich, die Saison ist noch nicht beendet, aber wir sind überall in einer guten Position", sagte Kenyon.

Der Name Hiddink war in Zusammenhang mit der Kritik an Mourinho und dessen Umgang mit den Spielern sowie angeblichen Differenzen mit den Vereinsverantwortlichen und Klubbesitzer Roman Abramowitsch, der Hiddinks Gehalt als russischer Coach bezaht, genannt worden. "Das mit Hiddink ist eine alte Geschichte, die immer wieder aufgewärmt wird", erklärte Kenyon. Der russische Verband hatte auf die Gerüchte in England prompt reagiert und auf Hiddinks Vertragsdauer bis 2008 hingewiesen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×