Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2009

13:21 Uhr

Fußball

Fifa-Chef Blatter räumt Verluste ein

Die internationale Finanzkrise hat laut Joseph Blatter negative Auswirkungen auf den gesamten Fußball und auch auf den von ihm geführten Weltverband Fifa.

Fifa-Chef Joseph Blatter. Foto: dpa

Fifa-Chef Joseph Blatter. Foto: dpa

dpa ZÜRICH. Der mächtige Fußball-Funktionär bezeichnete die Situation allerdings auch als Chance für seinen Sport. "Es wird eine Herausforderung sein", sagte Blatter bei der Ehrung des Weltfußballers des Jahres 2008 im Zürcher Opernhaus.

Konkrete Zahlen über finanzielle Einbußen nannte Blatter nicht. Die Fifa hatte laut ihres Finanzberichts im Jahr 2007 einen Umsatz von 882 Mill. Dollar (ca. 660 Mill. Euro) und einen Gewinn von 49 Mill. Dollar erzielt. Die Zahlen für das Jahr 2008 liegen noch nicht vor.

"Alle müssen sich wieder auf die wesentlichen Dinge konzentrieren, auf die sozialen Ziele und die Identität der eigenen Wurzeln", forderte Blatter gerade in Richtung der Spitzenclubs. Die handelnden Akteure im internationalen Fußball sollten wieder mehr die Förderung heimischer Talente ins Auge fassen, um ihren Nationalmannschaften eine gute Zukunft zu ermöglichen. Die Fifa ist finanziell maßgeblich von den alle vier Jahre ausgerichteten Weltmeisterschaften abhängig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×