Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2007

15:03 Uhr

Fußball Frankreich

Weltmeister-Trainer Jacquet zieht sich zurück

Aime Jacquet wird nicht mehr auf die Trainerbank zurückkehren. Der Weltmeister-Coach von 1998, der zuletzt als Technischer Direktor im französischen Verband arbeite, gab seinen Rücktritt bekannt.

Aime Jacquet wird nicht mehr als Trainer im Profi-Fußball arbeiten. Der 65-Jährige, der Frankreich 1998 zum ersten WM-Titel geführt hatte, gab seinen Wechsel in den Ruhestand ein halbes Jahr vor Ablauf seines Vertrages als Technischer Direktor des französischen Verbandes FFF bekannt. "Es ist die Zeit gekommen, dass eine neue Generation Verantwortung übernimmt und ich das Leben leichter nehmen kann", begründete Jacquet seinen Entschluss.

Unter Jacquets Regie gewann Frankreich 1998 bei der Endrunde im eigenen Land seinen bislang einzigen WM-Titel. Nach dem Triumph der "Equipe Tricolore" trat der Coach, der 1994 Gerard Houllier als Nationaltrainer der "Blauen" abgelöst hatte und bis in die laufende Heim-WM hinein von den Medien scharf kritisiert worden war, zurück und übernahm bei der FFF den Posten des Technischen Direktors.

Als Spieler absolvierte Jacquet zwei Länderspiele für Frankreich. Mit AS St. Etienne gewann der defensive Mittelfeld-Akteur in seinem Heimatland fünfmal die Meisterschaft und dreimal den Pokal, ehe Jacquet seine aktive Laufbahn bei Olympique Lyon ausklingen ließ. Vor Beginn seines Engagements bei der FFF 1992 als Houllier-Assistent führte Jacquet als Trainer Girondins Bordeaux zu drei Titelgewinnen in der Ligue 1 und zwei Pokalsiegen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×