Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2006

12:26 Uhr

Fußball International

Bayern können nicht gegen arabische Auswahl testen

Wegen der Staatstrauer nach dem Tod von Scheich El Maktum kann Bayern München im Trainingslager in Dubai nicht gegen eine arabische Auswahl spielen. Der Test gegen Persepolis Teheran findet dagegen statt.

Flexibilität ist bei Bayern München gefragt, da das im Trainingslager in Dubai (6. bis 16. Januar) geplante Testspiel gegen eine arabische Auswahl ausfällt. Die Partie am nächsten Mittwoch musste nach dem Tod von Scheich Maktum Bin Rasched El Maktum abgesagt werden. Arabische Mannschaften dürfen wegen der Staatstrauer in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) eine Woche lang weder spielen noch trainieren.

Betroffen davon ist auch Zweitligist Hansa Rostock. Die Testspiele der Mecklenburger gegen die einheimischen Erstligisten Al Nasr am Freitag und Al Wehda am Sonntag müssen ebenfalls ausfallen.

Dagegen wird die vereinbarte Partie des Bundesliga-Herbstmeisters bei Persepolis Teheran wie geplant stattfinden. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath reist am 13. Januar in die iranische Hauptstadt, um gegen den Ex-Verein von Bayerns Mittelfeldakteur Ali Karimi zu spielen. Rostock hat indes einen Test gegen den usbekischen Klub Bachtacor auf Freitag vorgezogen. Am Montag heißt der Gegner VfB Stuttgart.

Scheich El Maktum war auf seiner jüngsten Australien-Reise verstorben. Nach dem Tod des 62-Jährigen, der sowohl Vizepräsident als auch Regierungs-Chef der VAE war, hatten die Behörden eine 40-tägige Staatstrauer angeordnet.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×