Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2007

12:06 Uhr

Fußball International

Briegel muss sich aus der Wüste verabschieden

Hans-Peter Briegel ist nach nur einem halben Jahr als Nationaltrainer des Königreichs Bahrain entlassen worden. Mit der einstigen "Walz aus der Pfalz" musste auch sein Assistent Hubert Meyer gehen.

Schon nach einem halben Jahr kann Hans-Peter Briegel als Nationaltrainer von Bahrain wieder die Koffer packen. Der deutsche Ex-Nationalspieler wurde am Samstag während des laufenden Golf-Cups in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) entlassen. Das bestätigte Verbands-Vizepräsident Abdel Aziz al-Ashraf in Abu Dhabi.

Niederlage gegen Saudi-Arabien

Im Juli 2006 war die einstige "Walz aus der Pfalz" verpflichtet worden, nur knapp sechs Monate hat er sich trotz seines mit 626 000 Euro dotierten Zwei-Jahres-Vertrages gehalten. Die Verbandsführung reagierte durch den Rauswurf des Vize-Weltmeisters von 1982 und 1986 auf die 1:2-Auftaktniederlage der Mannschaft aus dem Insel-Königreich beim wichtigsten Turnier der arabischen Welt am vergangenen Donnerstag gegen Topfavorit und WM-Teilnehmer Saudi-Arabien.

Auf der Bank des Bahrain nahm der einheimische Assistent Marjan Eid in den weiteren Vorrundenspielen gegen den Irak und Katar den Platz von Briegel ein, der einen Vertrag bis 2008 besaß und vor seinem Engagement am Arabischen Golf als albanischer Nationaltrainer tätig gewesen war.

"Höchststrafe" für Briegel

Zwar herrscht im Fußball in den arabischen Ländern die "Hire-and-Fire"-Mentalität vor, doch während eines laufendes Turnieres den Trainer zu wechseln, bedeutet die Höchststrafe. Ex-Bundestrainer Berti Vogts war einst in Kuwait auch während des Golf-Cups im saudischen Riad entmachtet worden. Er durfte allerdings damals bis zum Turnierende Coach der Kuwaitis bleiben.

Auf Bahrain hatten sie von Briegel nicht nur Siege, sondern einen generellen Umschwung zurück zu den Erfolgszeiten wie unter Wolfgang Sidka und dessen Nachfolger Srecko Juricic erwartet. Die beiden hatte Bahrain in der Weltrangliste auf Platz 53 geführt.

Bahrain hat an Boden verloren

Innerhalb der letzten zwei Jahre waren die Bahraini bis auf Rang 97 zurückgefallen. Dies hatte auch Scheich Salman bin Ibrahim Al Khalifa als Fußballpräsident und Scheich Fawaz Al Khalifa, den fußballverrückten Sportminister, erzürnt. Seit 2000 wurde damit schon der vierte Nationalcoach verschlissen.

Durch die Entlassung Briegels endete auch der Wüstentraum von Hubert Meyer als Assistent auf der Insel im Persischen Golf. Der Sportjournalist und Briegel-Vertraute hatte ein sensationelles Trainerabenteuer erlebt, denn ihm war der Sprung aus der Kreisliga vom VfL Woltorf in die Trainerriege einer Nationalmannschaft geglückt.

Verbandspräsident Scheich Salman besprach sich am Freitag nach der Auftaktpleite gegen Saudi-Arabien mit Sportminister Scheich Fawaz. Danach war Briegel noch in der Nacht entlassen und am Samstag nach Bahrain zurückgeschickt worden. Dort auf dem Flughafen in Muharraq gab es keinen Kommentar des 51-Jährigen. So berichten es die Tageszeitungen in dem kleinen Königreich.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×