Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2007

10:37 Uhr

Fußball International

Briegel: Rücktritt statt Entlassung im Bahrain

Hans-Peter Briegel ist nach eigenen Angaben nicht vom Verband als Nationaltrainer Bahrains entlassen worden, sondern selbst zurückgetreten. "Ich bin erleichtert, dass es vorbei ist", erklärte der 51-Jährige.

Der frühere deutsche Nationalspieler Hans-Peter Briegel ist nach eigenen Aussagen nicht vom Verband Bahrains als Nationalcoach entlassen worden, sondern hat selbst seinen Rücktritt erklärt. "Zuerst gab es Diskussionen im Verband, dann aber hat man meinen Schritt akzeptiert. Ich bin erleichtert, dass es vorbei ist. Da haben sich Dinge auf dem Spielfeld abgespielt, die ich nicht länger dulden konnte", sagte Briegel der Rhein-Neckar-Zeitung. Dagegen hatte Bahrains Verbands-Vizepräsident Abdel Aziz al-Ashraf am Samstag in Abu Dhabi erklärt, Briegel sei nach der Niederlage entlassen worden.

Doch offenbar hatte der Vize-Weltmeister von 1982 und 1986 nach der 1:2-Niederlage gegen WM-Teilnehmer Saudi-Arabien zum Auftakt des Golf-Cups in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) selbst um die Auflösung seines noch bis 2008 laufenden Vertrages gebeten. Vor allem das undisziplinierte Auftreten seiner Spieler, die gegen die Saudis zwei Rote Karten kassiert und den Schiedsrichter zudem massiv attackiert hatten, war ausschlaggebend für den Entschluss von Briegel.

"So etwas habe ich noch nicht erlebt"

"Ich habe die Spieler darauf hingewiesen, dass der Schiedsrichter, ein Schweizer, genau pfeift. Wir aber haben zwei Rote Karten kassiert. Den einen Spieler mussten wir sechs Minuten lang bändigen, um ihn vom Platz zu kriegen. So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte die einstige "Walz von der Pfalz".

Beim 1:1 gegen den Irak am Sonntag saßen der einheimische Assistent Marjan Eid sowie der Bosnier Senad Kriso auf der Bank. Beste Karten auf die Briegel-Nachfolge hat der bisherige U23-Nationaltrainer Kriso.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×