Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.01.2011

11:12 Uhr

Fußball International

Fantod in Brasilien beschäftigt die Justiz

Im Falle des verstorbenen Fußball-Fan in Brasilien hat die Staatsanwaltschaft Anklagen gegen 41 Rowdies empfohlen, die unmittelbar an der Tat beteiligt gewesen sein sollen.

Der Tod eines Fans in Brasilien beschäftigt die Justiz. Foto: SID Images/pixathlon SID

Der Tod eines Fans in Brasilien beschäftigt die Justiz. Foto: SID Images/pixathlon

Nach dem gewaltsamen Tod eines Fußball-Fans in der brasilianischen WM-Stadt Belo Horizonte hat die ermittelnde Zivilpolizei gleich 41 an der Tat beteiligte Rowdies ausfindig gemacht und eine Anklage gegen die Gewalttäter empfohlen. Alle Beschuldigten sind Anhänger des Erstligisten Atletico Mineiro.

Die Gruppe hatte den Ermittlungsberichten zufolge am 27. November des vergangenen Jahres am Rande eines Kampfkunst-Events vor den Toren der Sporthalle einen 19 Jahre alten Fan des Ortsrivalen Cruzeiro im Stadtzentrum auf brutale Weise mit Tritten und Schlägen zu Tode geprügelt. Es war bereits das neunte Todesopfer in beiden Fanlagern seit 2004.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×