Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.04.2006

11:41 Uhr

Fußball International

Nedved will Rosicky als seinen Nachfolger bei Juve

Pavel Nedved hat den Verantwortlichen bei Juventus Turin zur Verpflichtung von Borussia Dortmunds Tomas Rosicky geraten. Bisher schien der Wechsel des tschechischen Nationalspieler zu Atletico Madrid klar zu sein.

Bis zuletzt schien es beschlossene Sache, dass Tomas Rosicky nach Saisonende zu Atletico Madrid wechseln wird. Doch nun könnte sich auch Juventus Turin in das Transfergeschehen um den Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund einschalten. Rosickys Landsmann und Teamkollege in der tschechischen Nationalmannschaft, Pavel Nedved, jedenfalls hat der "alten Dame" empfohlen, sich um den 25-Jährigen zu bemühen.

Italienischen und spanischen Medienberichten zufolge hat der 33 Jahre alte Juve-Star Turins Sportdirektor Luciano Moggi und Trainer Fabio Capello Rosicky als seinen Nachfolger ans Herz gelegt. Der Dortmunder sei die "perfekte Lösung" für die Probleme des Rekordmeisters im Mittelfeld, wird Nedved zitiert. Juve habe sich nicht abgeneigt gezeigt, hieß es weiter.

Pavel Paska: "Keinen Kontakt zu Juve"

Rosickys Berater Pavel Paska weiß allerdings noch nichts von einem möglichen Interesse aus Italien. "Es gab noch keinen Kontakt zu Juve", sagte er: "Aber es ist schön von Pavel Nedved, dass er eine so hohe Meinung von Tomas hat." Erst vor drei Wochen hatte Paska bestätigt, dass seinem Klienten ein Vier-Jahres-Vertrag von Atletico vorliegt.

Der Abschluss der Verhandlungen scheiterte bisher aber an den finanziellen Vorstellungen des BVB, bei dem Rosicky noch bis 2008 unter Vertrag steht. Die Borussen sollen zuletzt etwa zehn Mill. Euro für Rosicky verlangt haben. Der Spieler bekundete in der Vergangenheit bereits mehrfach, Dortmund nach der Saison nach fünf Jahren verlassen zu wollen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×