Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2008

15:10 Uhr

Fußball International

Nicht Matthäus, nicht Daum - Clemente coacht Iran

Die Spekulationen über einen möglichen Wechsel von Lothar Matthäus oder Christoph Daum auf den Posten des iranischen Nationaltrainers sind beendet. Der iranische Verband entschied sich für den Spanier Javier Clemente.

Der Spanier Javier Clemente soll das iranische Nationalteam zur WM 2010 in Südafrika führen. Damit sind die Spekulationen über ein mögliches Engagement von Lothar Matthäus oder Christoph Daum beendet.

Der 57-Jährige bestritt allerdings die Aussagen eines Verbandssprechers, er habe bereits einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben. Clemente will ein Engangement von seinen Eindrücken bei einem Besuch in Teheran in der kommenden Woche abhängig machen. "Iran will mich als Trainer, aber ob wir uns einigen, hängt davon ab, was in der kommenden Woche passiert. Unterschrieben ist noch nichts", sagte Clemente der Nachrichtenagentur Reuters. Sollte er Probleme mit den Lebensbedingungen oder den Planungen des Verbandes haben, so Clemente, werde er den Job nicht annehmen.

Clemente, der zwischen 1992 und 1998 die spanische Nationalmannschaft betreut hatte, war im Dezember als Trainer Serbiens nach dem Aus in der EM-Qualifikation entlassen worden. Nun tritt er in Iran die Nachfolge von Amir Ghalenoei an, der im Juli 2007 nach dem Scheitern im Viertelfinale des Asien-Cups gehen musste.

Seitdem hatten sich immer wieder hartnäckige Gerüchte um den Wechsel eines deutschen Trainers in das politisch im Westen weitgehend isolierte Land gehalten. Nach Winfried Schäfer und Peter Neururer waren zuletzt vor allem der derzeit vereinslose Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus und Daum, Coach bei Zweitligist 1. FC Köln, im Gespräch gewesen.

Ein iranischer Verbandssprecher erklärte, dass die Wahl unter anderem deshalb auf Clemente gefallen sei, weil dessen Gehaltsvorstellungen unter denen der Mitbewerber lagen. Der Spanier soll künftig monatlich 30 000 Euro verdienen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×