Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2006

10:51 Uhr

Fußball International

Red Bull will Metrostars Flügel verleihen

Red Bull will anscheinend das Team New York/New Jersey Metrostars aus der US-amerikanischen MLS erwerben. Der österreichische Getränkehersteller besitzt bereits einige namhafte Sportmannschaften.

Red Bull sammelt weiter Sportmannschaften. Der Getränkehersteller steht offenbar vor der Übernahme des Fußballklubs New York/New Jersey Metrostars aus der US-Profiliga Major League Soccer (MLS). Nach Informationen der Zeitung New York Daily News soll der Kaufpreis für den einstigen Klub des deutschen Rekord-Nationalspielers Lothar Matthäus bei rund 25 Mill. Euro liegen. Zum stetig wachsenden Sport-Portfolio des österreichische Unternehmens gehören bereits die Formel-1-Teams Red Bull und Toro Rosso, sowie die Salzburger Erstligisten im Fußball und im Eishockey.

Die Metrostars befinden sich wie vier weitere der insgesamt zwölf MLS-Klubs noch im Besitz der Anschutz Entertainment Group (AEG). Zum Unternehmen des Milliardärs Philip Anschütz gehören auch die deutschen Eishockey-Klubs Eisbären Berlin und Hamburg Freezers.

Red Bull will auch Stadionrechte

AEG besitzt darüber hinaus die Rechte am neuen Metrostars-Stadion, das spätestens Anfang 2008 in Harrison/New Jersey eröffnet werden soll. Auch der Kauf dieser Rechte durch Red Bull ist im Gespräch. Spielort ist bisher das Giants Stadium von East Rutherford, auch Heimat der Football-Teams New York Giants und New York Jets.

Die Metrostars sollen offensichtlich ebenfalls in Red Bull umbenannt werden und als eine Art "Farmteam" für den österreichischen Erstligisten Salzburg dienen. Die bekanntesten Spieler der aktuellen Mannschaft sind der ehemalige französische Nationalspieler Youri Djorkaeff, früher unter anderem in der Bundesliga beim 1. FC Kaiserslautern aktiv, und Ex-US-Nationaltorhüter Tony Meola.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×