Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2011

19:50 Uhr

Fußball International

Saudi Arabien schickt Trainer in die Wüste

Saudi Arabien hat nach dem Fehlstart in den Asien Cup Trainer Jose Peseiro gefeuert. Japan kam mit Shinji Kagawa und Makoto Hasebe gegen Jordanien nicht über ein 1:1 hinaus.

Maya Yoshida rettete Japan gegen Jordanien den Punktgewinn. Foto: SID Images/AFP/ SID

Maya Yoshida rettete Japan gegen Jordanien den Punktgewinn. Foto: SID Images/AFP/

Saudi Arabien hat den Portugiesen Jose Peseiro als Trainer der Nationalmannschaft in die Wüste geschickt. Damit reagierte der Verband auf die 1:2-Niederlage zum Auftakt des Asien-Cups in Katar gegen Syrien rund vier Stunden zuvor. Nachfolger soll nach Angaben der nationalen Nachrichtenagentur SPA Nasser Al-Johar werden.

Die japanische Nationalmannschaft mit den beiden Bundesliga-Legionären Shinji Kagawa (Borussia Dortmund) und Makoto Hasebe (VfL Wolfsburg) hat dagegen einen Fehlstart gerade noch vermieden. Maya Yoshida (90.) traf gegen Jordanien in der Schlussminute zum 1:1 (0:1) und bewahrte den dreimaligen Titelgewinner vor einer Niederlage.

Hasan Abdel Fattah (45.) hatte die Jordanier Ende der ersten Hälfte in Führung gebracht. Kagawa und Hasebe spielten 90 Minuten durch.

In der Gruppe B ist Syrien nach dem Erfolg gegen Saudi Arabien am ersten Spieltag Tabellenführer. Abdelrazaq Al Hussain (63.) sorgte für den Sieg.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×