Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2011

11:04 Uhr

Fußball International

Saudi Arabien wechselt Verbandsführung und Trainer

Die Pleite gegen Jordanien hat für das saudi-arabische Team harte Konsequenzen. Nach dem 0:1 entließ das Staatsoberhaupt sowohl den Trainer, als auch den Verbandspräsidenten.

Nasser al-Johar muss nach der zweiten Pleite beim Asien-Cup seine Koffer packen. Foto: SID Images/AFP/Karim Jaafer SID

Nasser al-Johar muss nach der zweiten Pleite beim Asien-Cup seine Koffer packen. Foto: SID Images/AFP/Karim Jaafer

Nach der zweiten Niederlage des Nationalteams beim Asien-Cup in Katar hat Saudi Arabiens Staatsoberhaupt hart durchgegriffen. König Abdullah Al Saud entmachtete sowohl den Verbandspräsidenten Prinz Sultan Bin Fahd als auch auch Trainer Nasser al Johar. Gleichzeitig akzeptierte der König den Rücktritt von Teammanager Fahd-Misaibeeh.

Nach der 1:2-Auftaktpleite gegen Syrien hatte sich Saudi Arabien zunächst vom portugiesischen Coach Jose Peseiro getrennt. Eine weitere enttäuschende Leistung beim 0:1 gegen Jordanien war ausschlaggebend für die Entlassung des Trainers und des Verbandspräsidenten. Der nationale Verband wird ab sofort von Prinz Nawaf Bin Faisal geführt. Den Trainerposten soll möglichst schnell von einem international erfahrenen Coach besetzt werden.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×