Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2008

12:51 Uhr

Fußball International

WPS soll ab 2009 die Elite in die USA locken

Im April 2009 startet in den USA die neugegründete "Women's Professional Soccer" Liga. Ziel der sieben Teams ist es, Topspielerinnen aus der ganzen Welt in die USA zu locken.

Sechs Jahre nach der Pleite der US-amerikanischen Frauenfußball-Profiliga Wusa soll ab April 2009 die neugegründete Liga "Women's Professional Soccer" (WPS) in den Vereinigten Staaten für Furore sorgen. Ziel der sieben Teams ist es, Topspielerinnen aus der ganzen Welt in die USA zu locken und erneut die beste Liga der Welt zu gründen.

Neben dem neuen Namen wurden auf der Jahrestagung der National Soccer Association (Nscaa) in Baltimore auch das offizielle Logo sowie die neue Website der WPS präsentiert. Die Liga greift dabei in punkto Marketing auf die Frauenfußball-Ikone Mia Hamm zurück, deren Silhouette das Logo trägt. "Ich fühle mich geehrt. Diese Liga repräsentiert viele Chancen. Nicht nur für Fußballerinnen, sondern für Frauen auf der ganzen Welt", meinte die frühere Weltfußballerin Hamm, die ihre eindrucksvolle Karriere nach dem Olympiasieg der USA 2004 in Athen beendet hatte.

Im Liga-Büro in San Francisco und den Teambüros in Boston, Chicago, Dallas, Los Angeles, New Jersey/New York, St. Louis sowie Washington D.C. wird bereits fieberhaft gearbeitet. Eines der Zugpferde der WPS ist der ehemalige Frauen-Nationaltrainer Tony Dicicco, der mit Hamm & Co. 1996 Olympia-Gold holte und 1999 den WM-Titel gewann. Dicicco wird als Trainer das Zepter bei den Boston Breakers schwingen. Fest steht auch, dass bei Washington Freedom erneut Jim Gabarra als Coach fungieren wird.

Auf der neuen Website können sich die Fans über die Entwicklung der Liga auf dem Laufenden halten und Informationen zu Teams, potentiellen Spielern und Frauenfußball im Allgemeinen erhalten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×