Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2008

11:18 Uhr

Fußball Italien

Collina erhält Drohbrief mit Pistolenkugeln

Nach einem anonymen Drohbrief mit zwei Pistolenkugeln steht der italienische Ex-Schiedsrichter Pierluigi Collina unter Polizeischutz. Die Staatsanwaltschaft der toskanischen Stadt Lucca leitete eine Untersuchung ein.

Auch nach dem Ende seiner Schiedsrichter-Karriere bleibt Pierluigi Collina in den Schlagzeilen. Der 47-Jährige, jetzt Koordinator der italienischen Unparteiischen, hatte einen anonymen Drohbrief mit zwei Pistolenkugeln erhalten. Der Brief war an die Privatadresse des Toskaners geschickt worden, berichtete die italienische Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Dienstag. Collina steht seither unter Polizeischutz.

Die Staatsanwaltschaft der toskanischen Stadt Lucca leitete eine Untersuchung ein. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Brief mit Collinas Verwicklung in die Manipulationsaffäre um den ehemaligen Sportdirektor von Juventus Turin, Luciano Moggi, zusammenhängen könnte. Collinas Name war im Rahmen der Ermittlungen über mutmaßlichen Absprachen mit dem AC Mailand aufgetaucht, ihm konnte jedoch kein unsportliches Verhalten nachgewiesen werden.

Italienische Schiedsrichter stehen zurzeit im Rampenlicht der Medien. Kleinere Klubs beschuldigen sie, die Topvereine zu begünstigen. Für einen Eklat sorgte am Sonntag ein umstrittener Elfmeter, der Tabellenführer Inter Mailand gegen den FC Parma zugesprochen wurde und dem Meister kurz vor Schluss den Ausgleich zum 2:2 ermöglichte. In letzter Sekunde gewann Inter noch 3:2. Collina verteidigte seine Schiedsrichter gegen die Kritik.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×