Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2007

14:11 Uhr

Fußball Italien

Gaddafi-Sohn unterschreibt bei Sampdoria Genua

Italiens Erstligist Sampdoria Genua hat am Samstag die Verpflichtung von Al Saadi Gaddafi bekanntgegeben. Der Sohn des lybischen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi spielte zuvor bereits in Turin, Perugia und Udinese.

Al Saadi Gaddafi, Sohn des lybischen Revolutionsführers Muammar al-Gaddafi, wird in Zukunft für den italienischen Erstligisten Sampdoria Genua auflaufen. Der Europacupsieger der Pokalsieger von 1990 gab am Samstag die Verpflichtung des 33-Jährige bekannt. "Al Saadi Gaddafi kennt den italienischen Fußball sehr gut, da er bereits bei Juventus, Udinese und Perugia gespielt hat", erklärte Klub-Präsident Riccardo Garrone.

Erfolglose Gastspiele in Perugia, Udinese und Turin

Der älteste Sohn Gaddafis "erkauft" sich trotz offensichtlich nicht vorhandenen Talents über Umwege regelmäßig Profiverträge. Gaddafi, der weitgehend erfolglose Gastspiele beim AC Perugia, Udinese Calcio und Rekordmeister "Juve" hinter sich hat, wurde 2004 vom italienischen Verband Figc für drei Monate gesperrt, weil er nach einem Testspiel positiv auf Norandrosteron getestet worden war. Gaddafi brachte es in der Serie A bisher lediglich auf Kurzeinsätze.

Mit der Erdölgesellschaft ERG, Mehrheitsaktionärin von Sampdoria, will die Familie Gaddafi ihren Einfluss auf den Fußball am Apennin ausweiten. Die Gaddafis sind schon mit einem Aktienpaket an Juventus Turin beteiligt. Derzeit ist allerdings noch unklar, ob die von der Familie Gaddafi kontrollierte libysche Erdölgesellschaft Tamoil ihr Sponsoring bei der in die Serie B zwangsversetzten "alten Dame"über das Saisonende hinaus fortsetzt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×