Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2010

12:13 Uhr

Fußball Italien

Geldstrafen für "Juve" und Milan wegen Rassismus

Wegen rassistischer Sprechchöre und Gewalt im Stadion bekommen Juventus Turin und der AC Mailand Geldstrafen in Höhe von 40 000 Euro (Juve) und 20 000 Euro (Milan) auferlegt.

Juventus' Fans randalieren nach der 0:3-Niederlage gegen Milan. Foto: AFP SID

Juventus' Fans randalieren nach der 0:3-Niederlage gegen Milan. Foto: AFP

Rassistische Parolen seiner Fans kommen den italienischen Rekordmeister Juventus Turin erneut teuer zu stehen. Nach beleidigenden Sprechchören gegen den dunkelhäutigen Gäste-Torhüter Dida im Heimspiel gegen den AC Mailand (0:3) muss Juventus 40 000 Euro Geldstrafe bezahlen.

"Juve"-Hooligans hatten im Turiner Olympia-Stadion zudem Spruchbänder und Sitzschalen in Brand gesteckt, Knallkörper und Rauchbomben landeten auf dem Platz. Zuvor war "Juve" schon mehrmals wegen rassistischen Anfeindungen gegen Inter Mailands Stürmer Mario Balotelli zur Kasse gebeten worden.

Milan wurden 20 000 Euro Strafe aufgebrummt, weil seine Fans die Juve-Tifosi mit Feuerwerkskörpern beschossen hatten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×