Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2011

19:49 Uhr

Fußball Italien

Inter holt auf, Milan läßt Punkte

Spitzenreiter AC Mailand ist in der Serie A nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen US Lecce hinausgekommen. Titelverteidiger Inter Mailand schlug den FC Bologna mit 4:1.

Wieder beim AS Rom dabei: Klub-Ikone Francesco Totti. Foto: SID Images/AFP/Fabio Muzzi SID

Wieder beim AS Rom dabei: Klub-Ikone Francesco Totti. Foto: SID Images/AFP/Fabio Muzzi

Der neue Trainer Leonardo führt den Champions-League-Sieger Inter Mailand zu alter Stärke. Im vierten Spiel unter dem brasilianischen Coach feierte der italienische Meister am 20. Spieltag in der Serie A den vierten Sieg und setzte seine Aufholjagd fort. Neun Punkte sind es jetzt nur noch bis zum Spitzenreiter und Stadtrivalen AC Mailand (41 Zähler), der am Sonntagabend nicht über ein 1:1 (0:0) bei US Lecce hinauskam. Ruben Olivera (82.) glich die Führung des AC durch Zlatan Ibrahimovic (49.) aus.

"Das ist das Grande Inter, das ich immer sehen will", sagte Leonardo, früherer Milan-Trainer, nach dem 4:1 (2:0) gegen den FC Bologna: "Wir haben eine Spielidee und wollen nun unbedingt die Tore machen." Diese gelangen Dejan Stankovic (20.), Diego Milito (30.) und Samuel Eto'o (63./72.). Inter belegt nach dem Erfolg mit zwei Spielen weniger als die Konkurrenz den sechsten Platz.

Ebenfalls in der Spitzengruppe bleiben Juventus Turin (34), Lazio (37) und der AS Rom (35) nach mühsamen Pflichtsiegen. Lazio gewann gegen Sampdoria Genua 1:0 (0:0), Stadtrivale AS Roma setzte sich beim AC Cesena ebenfalls 1:0 (0:0) durch. Für die Roma, bei der Klub-Ikone Francesco Totti wieder von Beginn an ran durfte, sorgte ein Eigentor von Maximiliano Pellegrino (89.) für den dritten Auswärtssieg. Für Lazio erzielte Libor Kozak den späten Siegtreffer (84.).

Juve beendete eine Negativserie ohne den verletzten Ex-Münchner Luca Toni durch ein umkämpftes 2:1 (1:0) gegen den AS Bari. Zuvor hatte es gegen den FC Parma (1:4) und beim SSC Neapel (0:3) zwei herbe Pleiten gegeben. Alberto Aquilani erzielte in der 79. Minute den Siegtreffer für Juventus Turin.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×