Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2010

12:00 Uhr

Fußball Italien

Italien geht gegen "Laser-Fans" vor

Laserpointer sind ab sofort in italienischen Stadien verboten. Die Regierung sah sich zu diesem Schritt gezwungen, nachdem sich in letzter Zeit Vorfälle mit "Laser-Fans" häuften.

"Laser-Fans" werden in Italien zukünftig strafrechtlich verfolgt. Foto: Bongarts/Getty Images SID

"Laser-Fans" werden in Italien zukünftig strafrechtlich verfolgt. Foto: Bongarts/Getty Images

Das italienische Innenministerium geht künftig scharf gegen "Laser-Fans" vor und will sogar Stadionverbote verhängen. Nachdem in den vergangenen Monaten immer wieder Profis der Serie A mit Laserpointern aus den Fankurven geblendet worden waren, sah sich die Regierung zum Handeln gezwungen.

Ab sofort müssen Zuschauer 500 Euro zahlen, die im Stadion mit entsprechender Ausrüstung erwischt werden. Wiederholungstätern soll sogar der Zugang zu den Spielstätten auf bestimmte Zeit ganz verboten werden.

Vor wenigen Tagen war Rekordmeister Juventus Turin zur Zahlung einer Geldstrafe von 20 000 Euro verurteilt worden, weil die Fans unter anderem mit einem Laser den Torwart des Rivalen Chievo Verona geblendet hatten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×