Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2009

08:22 Uhr

Fußball Italien

"Juve" hofft auf den Stadtrivalen

Heute geht in Italien der 22. Spieltag an den Start. Juventus Turin will gegen Cagliari Calcio zu Inter Mailand aufschließen. Der Tabellenführer empfängt am Sonntag den FC Turin.

Will mit Juventus hoch hinaus: David Trezeguet. Foto: AFP SID

Will mit Juventus hoch hinaus: David Trezeguet. Foto: AFP

Am 22. Spieltag in der italienischen Serie A werden heute zwei Partien gespielt. Unter erheblichem Druck wird dann Rekordmeister Juventus Turin stehen, dessen Rückstand nach der bitteren 1:2-Niederlage bei Udinese Calcio auf Tabellenprimus Inter Mailand auf sechs Punkte angewachsen ist. Nun empfängt die "Alte Dame" die erstarkte Mannschaft von Cagliari Calcio. Das Team aus Sardinien feierte zuletzt drei Siege in Serie und wird die Reise nach Turin demnach mit breiter Brust antreten.

Inter hofft auf "Juve"-Ausrutscher

Auf einen weiteren "Dreier" von Cagliari wird Tabellenprimus Inter Mailand hoffen. Der Titelverteidiger hat am Sonntag im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion den FC Turin zu Gast. Für die "Nerazzurri" ist ein Sieg gegen den Drittletzten der Tabelle fest eingeplant. Bei einem "Juve"-Patzer könnte die Mannschaft von Star-Trainer Jose Mourinho im Meisterkampf weiter davonziehen und einen Riesenschritt in Richtung vierten Meistertitel in Serie machen.

Unterdessen kann der AC Mailand zum ersten Inter-Verfolger aufsteigen. Bei einem Juventus-Patzer und gleichzeitigem Sieg bei Lazio Rom würde das Team von Trainer Carlo Ancelotti an der "Alten Dame" vorbeiziehen. Lazio ist nach zuletzt zwei Pleiten in Folge auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht und droht bei einer weiteren Pleite im Mittelmaß zu versinken. Mit Inter empfangen die Hauptstädter nun das stärkste Auswärtsteam der Liga.

Einen Riesenschritt in Richtung internationales Geschäft will am Sonntag die Überraschungs-Elf von CFC Genua machen. Der Tabellenvierte empfängt den US Palermo, der mit fünf Punkten Rückstand auf Rang acht lauert. Ein Sieg ist für die Sizilianer im Hinblick auf die Uefa-Cup-Qualifikation jedoch von großer Wichtigkeit. Ansonsten droht der Auswahl von Davide Ballardini das Mittelmaß. Die Gastgeber dürften bei einem weiteren "Dreier" dagegen von der Champions League träumen.

In die "Königsklasse" will auch der AC Florenz. Der letztjährige Gruppengegner von Bundesligist Bayern München tritt beim stark abstiegsgefährdeten FC Bologna an und will mit einem Sieg den Druck auf die besser positionierte Konkurrenz hoch halten.

Die Spiele im Überblick:

SSC Neapel - Udinese Calcio (heute, 18 Uhr), Juventus Turin - Cagliari Calcio (heute, 20.30 Uhr), Atalanta Bergamo - Catania Calcio, FC Bologna - AC Florenz, AC Siena - US Lecce, CFC Genua - US Palermo, Reggina Calcio - AS Rom, AC Chievo Verona - Sampdoria Genua, Inter Mailand - FC Turin (alle Sonntag, 15 Uhr), Lazio Rom - AC Mailand (Sonntag, 20.30 Uhr)

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×