Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2007

14:10 Uhr

Fußball Italien

Ronaldo-Transfer zu "Milan" scheint perfekt

Der ehemalige Weltklasse-Stürmer Ronaldo wird wohl in Zukunft die Stiefel für den AC Mailand schnüren. Der Wechsel des Brasilianers von Real Madrid nach Norditalien ist laut Medienberichten perfekt.

Der Wechsel des dreimaligen Weltfußballers Ronaldo vom spanischen Rekordmeister Real Madrid zum AC Mailand ist nach italienischen Medienberichten perfekt. Der Brasilianer, der seit 2002 in der spanischen Hauptstadt unter Vertrag gestanden hatte, war zuletzt von Real-Trainer Fabio Capello nicht mehr berücksichtigt worden und drang seitdem auf seinen sofortigen Wechsel nach Italien.

"Man hat sich auf ein grundsätzliches Abkommen von sechs Mill. Euro geeinigt", sagte Milans Berater Ernesto Bronzetti italienischen Nachrichtenagenturen. Die Tageszeitung La Repubblica schrieb indes von 7,5 Mill. Euro. Aus Spanien hingegen gab es zunächst keine Bestätigung für das Geschäft.

Dabei feilschen Milans Vizepräsident Adriano Galliani und Madrids Technischer Berater Franco Baldini bereits seit Dienstag in Mailand um die Ablösemodalitäten. Ronaldo selbst hatte in den vergangenen Wochen intensiv auf einen Wechsel hingearbeitet. Zunächst drohte er dem Klub, sein Millionengehalt bis Juni 2008 von der Tribüne aus kassieren zu wollen, dann schlug er angeblich eine Selbstbeteilgung an der Transfersumme in Millionenhöhe vor. "Für mich gibt es jetzt nur noch Milan", betonte Ronaldo immer wieder.

"Weißes Ballett" Geschichte

Nachdem sich beide Parteien nun offenbar geeinigt haben, darf Ronaldo das Geld getrost anderweitig investieren. Der Transfer könnte wohl nur noch an der medizinischen Untersuchung scheitern. Der WM-Rekordtorschütze hatte in der Vergangenheit immer wieder über Beschwerden im Knie geklagt. "Sollte uns nach der Untersuchung das Angebot in schriftlicher Form vorliegen, wird Ronaldo sofort nach Mailand wechseln", sagte Reals Berater Baldini am Donnerstagvormittag.

Milans Vizepräsident Galliani lud den 31 Jahre alten Stürmer, der von 1997 bis 2002 erfolgreich für den Erzrivalen Inter auf Torejagd gegangen und dann für 45 Mill. Euro zu den "Königlichen" gewechselt war, unterdessen ein, am Donnerstag neben ihm auf der Tribüne beim Pokalspiel gegen den AS Rom einen Blick auf seine neue Mannschaft zu werfen.

Mit dem Wechsel Ronaldos endet damit endgültig auch die Ära der "Galaktischen" bei Real Madrid. Nach dem Rücktritt von Zinedine Zidane, dem Abgang von Luis Figo und der bevorstehenden Flucht von David Beckham nach Kalifornien zu den Los Angeles Galaxy ist das "Weiße Ballett" endgültig Geschichte. Drei Jahre warten die "Königlichen" inzwischen auf einen Titel.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×