Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2010

16:40 Uhr

Fußball Italien

Strafen für Balotelli, Inter und den AS Rom

Die Sitten im italienischen Fußball verrohen zusehends. Inter und Rom müssen Geldstrafen wegen rassistischer Sprechchöre zahlen, Mario Balotelli für seine Reaktion darauf.

Beim Spiel Chievo gegen Inter gab es rassistische Sprechchöre. Foto: AFP SID

Beim Spiel Chievo gegen Inter gab es rassistische Sprechchöre. Foto: AFP

Der schon mehrfach von gegnerischen Fans rassistisch beleidigte italienische U21-Nationalspieler Mario Balotelli ist von der nationalen Liga zu einer Geldstrafe von 7 000 Euro verurteilt worden. Der 19-Jährige von Serienmeister Inter Mailand hatte nach dem 1:0 bei Chievo Verona am Mittwoch, bei dem der dunkelhäutige Stürmer erneut Opfer von rassistischen Schmähgesängen geworden war, erklärt, er sei von den Fans Veronas "angewidert". Der Gastgeber wurde für die Ausrufe seiner Fans nicht belangt.

Dagegen wurden Inter und der frühere Titelträger AS Rom am Donnerstag von der Liga zu einer Geldstrafe von 15 000 Euro verurteilt. Anhänger der beiden Klubs hatten farbige Spieler anderer Teams rassistisch beleidigt.

15 000 Euro muss Cagliari Calcio zahlen, nachdem einige Fans fünf Knallkörper explodieren ließen. Ein Knallkörper war unweit des Roma-Spielers David Pizarro explodiert und hatte ihn leicht verletzt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×