Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2007

14:21 Uhr

Fußball Italien

Tifosi könnten Siena übernehmen

Der italienische Erstligist AC Siena steht zum Verkauf und könnte von seinen eigenen Tifosi übernommen werden. Der Unternehmer Paolo De Luca hatte zuvor seinen Rückzug angekündigt.

Der italienische Erstligist AC Siena könnte bald von den eigenen Tifosi geführt werden. Der toskanische Unternehmer Paolo De Luca, der den Klub 2003 in die Serie A gebracht hat, will sich von dem Verein trennen. Zu den möglichen Interessenten zählt der Bürgermeister von Siena, Maurizio Cenni, der Aktienanteile des Klubs an die Tifosi verkaufen will. Cenni hofft auf einen Erlös von 25 Mill. Euro.

"Für Siena ist dies eine historische Gelegenheit. Zum ersten Mal haben die Tifosi der Stadt die Chance, ihren Fußballklub zu übernehmen", sagte der Bürgermeister. Er appellierte an alle Bürger Sienas, sich bis 30. Januar zu melden und ein Formular auszufüllen, in dem sie ihr Interesse für die Übernahme von Aktien bekunden.

Allianz zwischen Industriellen und Tifosi im Gespräch

Interesse an einer Übernahme des Klubs haben bereits einige lokale Unternehmen bekundet. Nicht auszuschließen ist, dass sich eine Allianz zwischen den Industriellen und den Tifosi bilden könnte.

Nach 18. Spieltagen der Serie A belegt der Klub mit 18 Punkten Platz 13 in der Tabelle. Dem Klub wurde zu Saisonbeginn ein Punkt wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten abgezogen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×