Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2006

10:05 Uhr

Fußball

Lyon zum 5. Mal in Serie französischer Meister

Olympique Lyon hat sein Abonnement auf den Fußball- Meistertitel in Frankreich verlängert und dabei einen Rekord aufgestellt. Als erstes Team im Land des ehemaligen Welt- und Europameisters sicherte sich „OL“ zum fünften Mal in Serie das nationale Championat.

Titel-Hamster dpa

Spielgestalter Juninho gehörte bei allen fünf Meisterschaften zum „OL“-Team.

dpa LYON. Olympique Lyon hat sein Abonnement auf den Fußball- Meistertitel in Frankreich verlängert und dabei einen Rekord aufgestellt. Als erstes Team im Land des ehemaligen Welt- und Europameisters sicherte sich „OL“ zum fünften Mal in Serie das nationale Championat.

Aber damit haben die Dauer-Champions noch lange nicht genug. Der ambitionierte Clubchef Jean-Michel Aulas kündigte im Moment der Erfolges weitere kräftige Investitionen an, um der national seit Jahren konkurrenzlosen Mannschaft auch auf Europas Bühne endgültig zur Titelreife zu verhelfen. „Wir werden alle Stammkräfte halten und noch einige Verstärkungen hinzu holen“, versprach der Präsident in seiner Botschaft an die Fans.

Mit 78 Punkten führt Lyon nach dem 1:0 bei Paris St. Germain unangefochten die Tabelle der League 1 an. Nächstes Ziel des alten und neuen Meisters ist nun die 80-Punkte-Marke. Mit seinem zehnten Saisontor in der 23. Minute stellte der Brasilianer Fred den Auswärtssieg vor 45 000 Zuschauern im Parc des Princes sicher.

Der fünfte Meistertitel war der Mannschaft von Trainer Gérard Houllier bereits vor der Partie in der Hauptstadt sicher, weil Verfolger Girondins Bordeaux (61) durch die 2:3-Niederlage beim OSC Lille die letzte Chance vergeben hatte, den Titelverteidiger noch abzufangen. Damit wurde die bisher gemeinsam mit AS St. Etienne (1967 - 1970) und Olympique Marseille (1989 - 1992) gehaltene Rekordserie von jeweils vier Meisterschaften hintereinander überboten. Und Aulas konnte trotz des K.o. im Champions-League-Viertelfinale gegen den AC Mailand (0:0, 1:3) ein positives Fazit ziehen: „Die Mannschaft hat das unglückliche Aus gegen Milan weggesteckt und eine starke Saison gespielt.“

Nach Jacques Santini, der 2002 mit „OL“ den ersten Meistertitel der Club-Geschichte erkämpfte, und Paul Le Guen (2003/04/05) wurde nun Houllier als dritter Coach zum Vater des Erfolges. „Das ist ein historischer Erfolg für den Verein“, urteilte der vom FC Liverpool nach Frankreich zurückgekehrte Fußball-Lehrer. „Auf uns hat in dieser Saison ein sehr großer Druck gelastet. Aber wir haben einen sehr guten Betreuerstab und exzellente Spieler in unseren Reihen.“

Aus seinem Team waren Torhüter Coupet, Kapitän Cacapa, Spielmacher Juninho und Stürmer Govou an allen Titelgewinnen beteiligt. Houllier selbst holte seinen zweiten Meistertitel in Frankreich, nachdem er schon 1986 mit Paris St. Germain erfolgreich gewesen war.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×