Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2010

12:09 Uhr

Fußball National

Neid fordert Extraschichten

Silvia Neid fordert mit Blick auf die WM 2011 von ihrer Mannschaft besonderen Einsatz. "Die Nationalspielerinnen müssen auch individuell trainieren", sagte die Bundestrainerin.

Eigenverantwortliche Spielerinnen gefordert: Silvia Neid (2.v.l.). Foto: Bongarts/Getty Images SID

Eigenverantwortliche Spielerinnen gefordert: Silvia Neid (2.v.l.). Foto: Bongarts/Getty Images

DFB-Trainerin Silvia Neid fordert mit Blick auf die Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland Extra-Schichten von den erfolgsverwöhnten Nationalspielerinnen. "Natürlich stehen sie auch in der Verantwortung. Wer bei der WM 2011 im eigenen Land dabei sein will, muss eine entsprechende Leistung zeigen. Da heißt es auch, eigenverantwortlich zu trainieren. Da wir in der Bundesliga kein Profitum haben, müssen die Nationalspielerinnen auch individuell trainieren", sagte Neid im Interview mit dfb.de.

Die direkte Vorbereitung beginnt für die Europameisterinnen laut Neid bereits im Jahr 2010, in dem unter anderem Länderspiele gegen Hochkaräter wie die USA (22. Mai) anstehen. "Wir konnten unseren Wunsch umsetzen, gegen hochkarätige Gegner zu spielen, was vor dem Hintergrund eminent wichtig ist, dass wir bis zur WM kein Pflichtspiel mehr haben", sagte Neid.

Auch die Zielsetzung ist klar. Die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) will auch im eigenen Land Weltmeister werden. "Wir wollen uns einen großen Traum verwirklichen: Zum dritten Mal in Folge Weltmeister werden. Dazu müssen wir einfach auf dem absoluten Top-Level spielen können", sagte Neid, die dabei auch auf die Arbeit des Psychologen Arno Schimpf setzt: "Er kommt bei den Spielerinnen sehr gut an. Und ich denke, sein Rat und seine Hilfe wird auch in Zukunft gefragt sein, denn der Druck, der auf den Spielerinnen bei der Heim-WM lasten wird, wird nicht eben geringer werden."

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×