Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2006

11:22 Uhr

Fußball National

Spielergewerkschaft mit DFB und DFL in einem Boot

Um in Zukunft juristische Auseinandersetzungen mit den Profis zu verhindern, haben der DFB, die DFL und der Ligaverband mit der Spielergewerkschaft VDV eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Ligaverband wollen zukünftig juristische Auseinandersetzungen mit den Profis verhindern. Zu diesem Zweck haben die Spitzen der Verbände anlässlich des Länderspiels der DFB-Auswahl gegen die USA in Dortmund eine Kooperationsvereinbarung mit der Spielergewerkschaft VDV (Vereinigung der Vertragsfußballspieler) unterzeichnet.

"Ziel der Kooperation ist es, auch künftig einvernehmliche Lösungen bei strittigen Fragen im deutschen Profifußball zu finden, um gerichtliche Auseinandersetzungen zwischen Spielern und Verbänden möglichst zu vermeiden", erklärten der DFB und die DFL in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Interessenvertretung der Berufsfußballer wird anerkannt

Durch die Unterzeichnung der Vereinbarung, mit der die bereits seit Jahren praktizierte Zusammenarbeit formalisiert wird, haben die Verbände die VDV als legitime Interessenvertretung der Berufsfußballer in Deutschland anerkannt.

In der Vereinbarung räumen sich die Parteien wechselseitig formelle Beteiligungsrechte ein. Konkret bekommt die VDV ein Mitspracherecht bei Änderungen im Bereich der Statuten und der Musterarbeitsverträge. Außerdem wurde der VDV vertraglich das Recht eingeräumt, Beisitzer für das DFB-Sportgericht, das DFB-Bundesgericht sowie für das Ständige Schiedsgericht für Lizenzspieler vorzuschlagen. Im Gegenzug beteiligt die Gewerkschaft die Verbände im Vorfeld von wesentlichen Entscheidungen.

Initiative "Nachfußballerische Berufsplanung"

Nachdem in der Vergangenheit mit der Einrichtung des DFB-VDV-Versorgungswerks zur Altersvorsorge und Hinterbliebenenabsicherung von Fußballprofis sowie der Initiative "Nachfußballerische Berufsplanung" bereits zwei Projekte vom DFB und der Spielergewerkschaft gemeinsam umgesetzt wurden, werden sich die Beteiligten auch zukünftig bei Maßnahmen gegenseitig unterstützen. Dieses gilt unter anderem für die Projekte "VDV-Trainingscamp für vereinslose Spieler" und "Medientraining für Fußballprofis".

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×