Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2007

11:55 Uhr

Fußball National

Vize-Weltmeister Haller verlässt Reha-Klinik

Helmut Haller hat einen Monat nach seinem Herzinfarkt die Reha-Klinik in Schwangau bei Füssen offenbar gut erholt verlassen. "Ich fahre jetzt eine Woche in Urlaub", sagte der Vize-Weltmeister von 1966.

Der frühere Fußball-Star Helmut Haller (67) ist einen Monat nach seinem Herzinfarkt am Freitag aus der Reha-Klinik in Schwangau bei Füssen entlassen worden. "Ich fahre jetzt eine Woche in Urlaub", kündigte der Vize-Weltmeister von 1966 und frühere Italien-Profi, der sich von dem schweren gesundheitlichen Rückschlag offenbar gut erholt hat, an.

Der gebürtige Ausburger hatte zu Hause in Gersthofen Weihnachten im Kreise seiner Familie gefeiert und am 26. Dezember den Herzinfarkt erlitten. "Ich lag vier Tage im Augsburger Klinikum auf der Intensivstadion, ich habe davon fast gar nichts mitbekommen. Elf Tage lang durfte ich das Bett nicht verlassen", berichtete Haller, dem zwei so genannte Stents in die Arterien eingesetzt wurden, die durch einen Ballon-Effekt die Gefäße erweitern und damit die Blutzirkulation fördern.

1964 Italiens Fußballer des Jahres

Als Erster hatte Uwe Seeler, Ehrenspielführer der Nationalmannschaft, dem früheren Teamkameraden telefonisch Mut gemacht. Ihm folgten der frühere Bremer Verteidiger Max Lorenz, der langjährige Nationaltorwart Hans Tilkowski, Ex-Nationalspieler Werner "Eia" Krämer und etliche andere. Während der rund drei Wochen Reha gewöhnte sich Helmut Haller wieder langsam an Belastungen und Sport, genoss dabei vom Bett aus die schöne Aussicht auf die Berge und war sehr zuversichtlich: "Ich werde es schaffen, denn ich habe im Fußball 20 Jahre lang viele Höhen und Tiefen überstanden."

Haller, der ab 1962 (Chile) für Deutschland an drei Weltmeisterschaften teilnahm, war 1966 in England Vize-Weltmeister und 1970 in Mexiko WM-Dritter. 1963 war der blonde Schwabe einer der ersten deutschen Profis, die ins Ausland wechselten. 1964 wurde er mit dem AC Bologna italienischer Meister und wurde als erster ausländischer Spieler zum Fußballer des Jahres auf dem Apennin gewählt. Mit Juventus Turin holte er den Titel 1972 und 1973, beendete seine Karriere 1979 beim FC Augsburg.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×