Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2006

16:42 Uhr

Fußball Nationalmannschaft

8 000 Fans beim öffentlichen Training

Das öffentliche Training der deutschen Nationalmannschaft hat am Dienstagnachmittag 8 000 Zuschauer ins Dortmunder WM-Stadion gelockt. Die Auswahl mit zwei BVB-Akteuren wurde freundlich empfangen.

Nicht ganz so viele Fans wie erhofft haben sich am Dienstagnachmittag das öffentliche Training der deutschen Nationalmannschaft angesehen - rund 8 000 Zuschauer kamen ins Dortmunder WM-Stadion. Einen Tag vor dem Länderspiel des WM-Gastgebers an selber Stelle gegen die USA (20.30/live im ZDF) hatten die lokalen Organisatoren eigentlich darauf spekuliert, den inoffiziellen Rekord bei einem öffentlichen Training der DFB-Auswahl aufzustellen.

Im vergangenen November waren knapp 20 000 Fans bei einer Übungseinheit des Vize-Weltmeisters im Kölner WM-Stadion zugegen. Einen Monat zuvor waren vor dem Testspiel gegen China ebenfalls rund 10 000 Menschen ins Hamburger WM-Stadion geströmt.

Bundestrainer Jürgen Klinsmann, der den Dortmunder Abwehrroutinier Christian Wörns zu Beginn dieses Monats wegen ungebührenden Verhaltens aus der Nationalmannschaft geworfen hatte, wurde unterkühlt, aber insgesamt freundlich empfangen. Allerdings gab es auch vereinzelte Pfiffe gegen den ehemaligen DFB-Kapitän, zudem hatten Klinsmann-Kritiker ein großes zweigeteiltes Plakat ins Stadion geschmuggelt, auf dem zu lesen war: "Klinsmann ohne Wörns - Vorrunde raus".

Für seine Mannschaft, die um 16 Uhr den Rasen der Arena betrat, gab es dagegen trotz der 1:4-Pleite vor rund drei Wochen in Italien reichlich Applaus und Anfeuerungsrufe. Besonders herzlich begrüßt wurden die beiden Dortmunder Sebastian Kehl und Christoph Metzelder, die am Mittwoch auch in der Startelf stehen dürften.

In einem kurzen Interview hob DFB-Teammanager Oliver Bierhoff noch einmal hervor, dass man sich besonders auf das tolle Dortmunder Publikum und die einzigartige Atmosphäre in dem ehemaligen Westfalenstadion freue. Bierhoff erinnerte noch einmal an die wichtigen Siege, unter anderem gegen die Ukraine im Entscheidungsspiel der WM-Qualifikation (4:1) sowie an das 2:1 in der EM-Qualifikation, wo das Dortmunder Publikum im November 2001 beziehungsweise im September 2003 bedingungslos hinter der deutschen Mannschaft gestanden habe. "Wir wollen mit einer engagierten Leistung dafür sorgen, dass es auch am Mittwoch wieder genauso wird", erklärte Bierhoff.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×