Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2010

17:14 Uhr

Fußball Nationalmannschaft

Werbespots und Fitnesstest für die WM-Kandidaten

Volles Programm für die deutschen Nationalspieler: Der Kurzlehrgang in Stuttgart begann für die 27 Teilnehmer mit Sponsoren-Terminen, aber auch einer ersten Sprungkraftübung,

Schminke für Marcel Schäfer (r.) und Mario Gomez . Foto: Bongarts/Getty Images SID

Schminke für Marcel Schäfer (r.) und Mario Gomez . Foto: Bongarts/Getty Images

Stress pur für die deutschen WM-Kandidaten: Beim ersten Tag des Kurzlehrgangs der deutschen Nationalmannschaft in Stuttgart waren die Spieler von morgens bis abends voll beschäftigt. Die 27 Akteure, die sich am Sonntagabend in der Schwaben-Metropole getroffen hatten, mussten unter anderem für diverse Werbespots der DFB-Sponsoren zur Verfügung stehen, zudem stand im Rahmen des Leistungstests bereits eine Sprungkraftübung in Sindelfingen auf dem Programm.

Gespräch zwischen Löw und Hitzlsperger

Der Hauptteil der Fitness-Überprüfung, die einige Sprintübungen, eine Ausdauerübung und einen Laktattest umfasst, findet am Dienstagnachmittag statt. Zudem führte Bundestrainer Joachim Löw, der am Sonntagabend seine Spieler schon einmal kurz auf die WM-Endrunde in Südafrika eingestellt hatte, viele Einzelgespräche. Unter anderem mit dem Stuttgarter Thomas Hitzlsperger, der zurzeit beim VfB keine große Rolle mehr spielt.

"Ich bin daran interessiert, dass er regelmäßig spielt, aber Druck zu erzeugen, macht keinen Sinn. Ich kann aber möglicherweise einen Ratschlag geben", sagte Löw, der einen Vereinswechsel des Mittelfeldspielers noch vor Ende der Transferperiode Ende Januar für möglich hält.

Gespräche auch mit Helmes und Rolfes

Zudem suchte Löw in Stuttgart das Gespräch mit den Leverkusenern Simon Rolfes und Patrick Helmes, die verletzungsbedingt längere Zeit nicht im Kreis der DFB-Auswahl waren. Abgesagt hatten aus unterschiedlichen Gründen für den Kurzlehrgang Kapitän Michael Ballack, Robert Huth, Aaron Hunt, Cacau, Heiko Westermann und Lukas Podolski, die somit möglicherweise ein Treffen mit Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher verpassten. Der neue Mercedes-Star, der am Vormittag in Stuttgart seinen neuen Boliden präsentiert hatte, wollte der DFB-Auswahl am Nachmittag einen Besuch abstatten.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×