Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2008

13:52 Uhr

Fußball Nationalmannschaft

Westermann und Jones vor Debüt im DFB-Dress

Die beiden Schalker Heiko Westermann und Jermaine Jones stehen gegen Österreich vor ihrem ersten Einsatz in der DFB-Elf. Joachim Löw berief das Duo in seinen 20-köpfigen Kader.

Mit Rückkehrer Michael Ballack und den Schalker Neulingen Jermaine Jones und Heiko Westermann startet die deutsche Nationalmannschaft in das EM-Jahr 2008. Während Kapitän Ballack vor dem Länderspiel am Mittwoch (20.35 Uhr, live in der ARD) gegen EM-Co-Gastgeber Österreich zum ersten Mal seit knapp einem Jahr wieder zum 20-köpfigen Aufgebot von Bundestrainer Joachim Löw zählt, bekommen Jones und Westermann eine erste Bewährungschance.

Jones als Alternative zu Frings

"Beide haben sich diese Nominierung aufgrund ihrer konstant guten Leistungen bei Schalke 04 verdient. Jermaine Jones haben wir schon länger genauestens beobachtet und ihn ja schon für die Spiele gegen Zypern und Wales nominiert, für die er dann allerdings kurzfristig wegen einer Verletzung absagen musste", sagte Löw. "Wir hoffen, dass nicht wieder kurzfristig etwas dazwischen kommt und er diesmal anreisen kann, denn aufgrund seiner Lauf- und Zweikampfstärke ist er nach dem Ausfall von Torsten Frings eine Alternative auf der zentralen Position im defensiven Mittelfeld."

Westermann und Jones können den ersten Auftritt im Kreis des WM-Dritten kaum abwarten. "Das ist eine schöne Sache. Ich sehe die Nominierung als Anerkennung für die Leistungen in der Vorrunde. Und es ist wieder einmal eine Bestätigung dafür, dass es die absolut richtige Entscheidung war, nach Schalke zu wechseln", meinte Westermann. Jones sagte: "Ich freue mich sehr, dass ich die zweite Chance bekomme, bei der Nationalmannschaft dabei zu sein. Und ich hoffe, dass ich erstmals am Lehrgang teilnehmen kann."

England-Legionär Ballack, der am Mittwoch mit seinem Treffer den 1:0-Erfolg des FC Chelsea gegen Reading sicherstellte, hatte sein 77. und bislang letztes Länderspiel am 24. März 2007 beim 2: 1-Erfolg in der EM-Qualifikation gegen Tschechien in Prag absolviert. Der letzte Treffer des 31-Jährigen, der wegen einer Knöchelverletzung im vergangegen Jahr rund acht Monate pausieren musste, datiert sogar aus dem Jahr 2006.

Angeschlagener Podolski dabei

Verzichten muss der Bundestrainer dagegen auf die verletzten Torsten Frings, Christoph Metzelder, Arne Friedrich, Marcell Jansen, Clemens Fritz, Christian Pander und Serdar Tasci. Bernd Schneider und Bastian Schweinsteiger wurden indes trotz Trainingsrückstands nominiert.

Ebenfalls zum Aufgebot für das Spiel in Wien zählt Lukas Podolski, der zuletzt an Rückenproblemen litt. Bundestrainer Löw traf diese Entscheidung nach Rücksprache mit den Verantwortlichen von Bayern München und Nationalmannschafts-Arzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Mit Sturm ist als einziger Zweitliga-Profi Oliver Neuville von Tabellenführer Borussia Mönchengladbach dabei.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×