Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2006

17:52 Uhr

Fußball Regionalliga

Essen besiegt Kiel im Spitzenspiel

Rot-Weiss Essen steht dank eines 2:1-Sieges gegen Holstein Kiel vor der Rückkehr in die 2.Bundesliga. Der Tabellenführer profitierte zudem von dem 1:1-Unentschieden des Verfolgers Carl Zeiss Jena beim 1. FC Köln II.

Absteiger Rot-Weiss Essen hat in der Regionalliga Nord einen Riesenschritt zurück in Richtung 2. Bundesliga gemacht. Im Spitzenspiel des 30. Spieltages konnte die Truppe von Trainer Uwe Neuhaus einen 2:1 (1:1)-Sieg gegen Holstein Kiel feiern und hat mit nunmehr neun Punkten Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz alle Trümpfe in der Hand. Die Rot-Weissen profitierten zudem vom 1:1 (0:1) des Verfolgers FC Carl Zeiss Jena (55 Punkte) beim 1. FC Köln II.

Die zuvor drittplatzierten Kieler (51 Punkte) fielen hinter den VfB Lübeck und den FC St. Pauli auf Platz fünf zurück. Lübeck (53) bezwang Rot-Weiß Oberhausen 4:0 (2:0), Pokal-Halbfinalist St. Pauli (52) setzte sich 3:2 (0:1) gegen Schlusslicht Chemnitzer FC durch.

Kickers Emden kam unterdessen zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den Wuppertaler SV Borussia, Rot-Weiß Erfurt behielt gegen Bayer 04 Leverkusen II mit 3:1 (1:1) die Oberhand.

Van Lent macht Essener Sieg perfekt

Vor 14 081 Zuschauern in Essen trafen Victor Hugo Lorenzon (10.) und Routinier Arie van Lent (58.) für den Spitzenreiter. Für die Gäste war Ex-Profi Andre Breitenreiter zum zwischenzeitlichen Ausgleich erfolgreich (12.).

Die stark abstiegsbdedrohte Kölner Reserve trotzte dem Tabellenzweiten Jena den ersten Punktverlust nach sechs Siegen hintereinander ab. Durch einen Treffer von Daniel Chitsulo (38.) hatten die "Geißböcke" lange geführt, Daniel Zaccanti glich aber noch aus (81.).

Für den VfB Lübeck waren Deniz Dogan (4./21.) und Tobias Schweinsteiger (71./77.), der ältere Bruder des Bayern-Profis und Nationalspielers Bastian, gegen Oberhausen jeweils zwei Mal erfolgreich.

Der FC St. Pauli musste hingegen einem Rückstand durch Steve Rolleder (15.) hinterher laufen. Kwichar Schubitidse (54.) und der zweimalige Torschütze Thomas Meggle (57./70., Handelfmeter) sorgten vor 16 200 Zuschauern für die Wende. Den 3:2-Endstand stellte der Chemnitzer Thorsten Görke ebenfalls per Handelfmeter her (71.).

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×