Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.02.2006

21:47 Uhr

Fußball Spanien

Real-Präsident Perez zurückgetreten

Florentino Perez hat sein Amt als Präsident von Real Madrid mit sofortiger Wirkung niedergelegt. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Real einen Kurswechsel braucht", so der 58-Jährige.

Der Präsident von Real Madrid heißt ab sofort nicht mehr Florentino Perez. Nach einer außerordentlichen Sitzung der Vereinsführung trat Perez am Montagabend mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Real einen Kurswechsel braucht. Dazu will ich mit meinem Rückzug beitragen", erklärte Perez auf einer Pressekonferenz. Damit rückt der bisherige Vize-Präsident Fernando Martin auf Perez´ Posten nach.

Der 58-Jährige amtierte seit Juni 2000 als Präsident der "Königlichen". Unter Perez´ Regie gab Real in knapp sechs Jahren insgesamt 756 Mill. Euro für Spielertransfers aus. Als Antrittsgeschenk hatte Perez den Portugiesen Luis Figo vom Erzrivalen FC Barcelona für 60 Mill. Euro verpflichtet.

Trotz aller Investitionen steuern die Madrilenen auf ihre dritte Saison ohne Titel in Serie zu. Im Pokal ist Real bereits ausgeschieden, im Achtelfinale der Champions League steht der neunmalige Sieger nach der 0:1-Hinspielniederlage gegen Arsenal London ebenfalls vor dem Aus. Nach dem 1:2 bei Abstiegskandidat Real Mallorca am Sonntag musste das Star-Ensemble auch die Hoffnung auf die Meisterschaft begraben. Auf Platz drei beträgt der Rückstand auf Tabellenführer und Titelverteidiger "Barca" bereits acht Punkte.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×