Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.03.2006

08:10 Uhr

Fußball Spanien

Real und Valencia streiten sich um Platz zwei

In der Primera Division ist der Kampf um Platz zwei eröffnet, wenn Real Madrid heute bei Valencia antreten muss. Beide Teams liegen mit zehn Punkten Rückstand gleichauf hinter Spitzenreiter FC Barcelona mit 61 Punkten.

Real Madrid wendet sich nach seiner Champions-League-Enttäuschung wieder einheimischen Pflichten zu und will sich mit einem Pflichtsieg heute in Valencia unbedingt rehabilitieren, um noch etwas von der restlichen Saison zu retten. Mit noch zwölf verbleibenden Spielen im Rücken, stehen Real Madrid und Valencia gleichauf in der Primera Division, genau zehn Punkte hinter dem führenden FC Barcelona mit 61 Punkten. Es wird ein "Kopf-an-Kopf"-Rennen um den zweiten Platz in der Tabelle, die gleichzeitig eine automatische Qualifikation für einen Champions-League-Platz in der kommenden Saison bedeutet.

Den "Galaktischen" verbleibt nach ihrem Rausschmiss aus der "Königsklasse" durch Arsenal nur noch der heimische Positionskampf mit dem direkten Gegner Valencia. Beiden Teams würde ein Sieg einen entscheidenden Vorteil geben.

"Wir müssen um den zweiten Platz kämpfen"

"Die Primera Division ist der einzige Wettbewerb, der uns jetzt noch bleibt und wir müssen um den zweiten Platz kämpfen", sagte Reals Verteidiger Raul Bravo. "Wir müssen heute um unser Schicksal spielen und nur noch hoffen, dass die führende Mannschaft "Barca" verliert. Es ist sehr schwierig, aber niemand hätte vor zwei Saisons darauf gewettet, dass wir fünf Spiele in Folge verlieren würden."

In der Saison 2003/2 004 galoppierte Real Madrid unter dem damaligen Trainer Carloz Queiroz, jetzt Assistenz-Trainer bei Manchester United, geradehin auf den Titel zu, als dann den "Königlichen" in den letzten sechs Spielen der Saison die Luft ausging. Madrid verlor fünf Spiele in Folge und erlaubte Valenica unter dem jetzigen Liverpool-Trainer Rafael Benitez ihnen den Titel wegzuschnappen.

Valencia will Real den Platz streitig machen

Valencia will das Feuer schüren solange es heiß ist und die fehlende Moral der Spieler von Real Madrid ausnutzen: "Es ist offensichtlich, dass die Spieler gerade nicht ihren Frieden finden", sagte Valencias Stürmer Pablo Aimar. "Unser Ziel ist es in der Champions-League zu sein, das wäre gut. Nichts ist bis jetzt in der Liga entschieden, aber der große Favorit ist Barcelona. Wie auch immer, alles ist noch offen und wir müssen warten und dann zuschlagen, wenn sie verlieren."

Valencia hatte Real am Anfang der Saison geschlagen, aber der Argentinier Aimar erwartet ein anderes Spiel, gerade weil die "Galaktischen" ohne Englands Kapitän David Beckham antreten müssen.

Barcelona will Position festigen

Währenddessen kann sich FC Barcelona auf die verbleibende Saison konzentrieren, die durch den Sieg gegen Chelsea in der Champions-League noch ein wenig versüßt wurde. Der Tabellenerste sieht einer dreiwöchigen Pause in Europa entgegen und wird sein Augenmerk auf die Liga und die Festigung seiner Spitzenposition richten. "Barca" muss am Sonntag bei Osasuna antreten.

"Wir können uns jetzt nach unserem Sieg gegen Chelsea für ein paar Wochen in der Champions-League ausruhen und uns auf die Liga konzentrieren", sagte der brasilianische Mittelfeldspieler Thiago Motta. "Die drei Ligaspiele, die wir jetzt haben sind wichtig und wenn wir sie gewinnen, dann haben wir eine Hand am Titel. Wir können uns nicht ausruhen, denn Madrid und Valencia sind starke Mannschaften."

Der Spieltag im Überblick:

Espanyol Barcelona - Celta Vigo, Deportivo La Coruna - Real Sociedad, FC Valencia - Real Madrid, Real Mallorca - FC Villarreal, Deportivo Alaves - FC Sevilla, Athletic Bilbao - Cadiz, Real Saragossa - Getafe, Betis Sevilla - FC Malaga, Atletico Madrid - Racing Santander, CA Osasuna Pamplona - FC Barcelona

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×