Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.04.2006

16:43 Uhr

Fußball UI-Cup

Deutscher UI-Cup-Teilnehmer muss gen Osten reisen

Der deutsche UI-Cup-Teilnehmer wird sich in der Saison 2006/2 007 entweder mit einem Gegner aus Russland, Weißrussland oder Kasachstan auseinandersetzen müssen. Das ergab die Auslosung am Montag in Nyon.

Auf den deutschen Teilnehmer am UI-Cup 2006/2 007 wartet eine lange Reise. Die Gegner für den Qualifikanten aus der Bundesliga in der dritten Runde des vor der neuen Saison erneut reformierten "Strohhalm-Cups" kommen entweder aus Russland, Weißrussland oder Kasachstan.

Das ergab die Auslosung der drei Runden durch die Europäische Fußball-Union (Uefa) am Montag im Schweizerischen Nyon. Hin- und Rückspiel der dritten Runde wurden für den 15./16. und 22. Juli terminiert. Die erste Runde findet am 17./18. und 24./25. Juni statt, die zweite wird am 1./2. und 8./9. Juli ausgetragen.

Künftig nur noch drei Runden

Der Wettbewerb präsentiert sich zu seinem zehnten Geburtstag deutlich verschlankt. Statt bislang aus fünf Durchgängen besteht der UI-Cup künftig aus nur noch drei Runden. Der Teilnehmer aus der Bundesliga stößt wie sieben weitere Vertreter aus den führenden Ligen Europas erst in der letzten Runde hinzu.

22 Mannschaften ermitteln dort in Hin- und Rückspiel elf Teams, die in die zweite und letzte Qualifikationsrunde des Uefa-Pokals eingegliedert werden. Somit kann der Bundesligist künftig mit nur noch vier statt wie bislang mit bis zu acht Spielen die Fahrkarte für das internationale Geschäft lösen. Im vergangenen UI-Cup-Wettbewerb hatte sich mit dem Hamburger SV ein deutscher Klub durchgesetzt und den Einzug in den Uefa-Cup geschafft.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×