Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2011

11:03 Uhr

Fußball WM

440 000 Tickets für Frauen-WM verkauft

Der Andrang auf die Tickets für die im Juni beginnende Frauen-WM in Deutschland ist groß. Bislang wurden bereits 440 000 der insgesamt 700 000 Eintrittskarten verkauft.

OK-Präsidentin Steffi Jones lobt das Losverfahren beim Ticket-Verkauf. Foto: SID Images/Firo SID

OK-Präsidentin Steffi Jones lobt das Losverfahren beim Ticket-Verkauf. Foto: SID Images/Firo

Die Vorfreude wächst, das Ticketkontingent schrumpft: Fünfeinhalb Monate vor dem Anpfiff entwickelt sich die Frauen-WM in Deutschland (26. Juni bis 17. Juli) immer mehr zum Zuschauermagneten. Das deutsche Organisationskomitee (OK) gab bei seinem Neujahrsempfang am Freitag bekannt, dass bisher 440 000 der insgesamt 700 000 Eintrittskarten verkauft worden sind. Für das Eröffnungsspiel der deutschen Titelverteidigerinnen in Berlin gegen Kanada wurden bereits 56 148 Tickets abgesetzt.

"Die WM wird das Sportereignis des Jahres sein. Es ist aber nicht nur eine Weltmeisterschaft des Sports, alle müssen mitziehen", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach, der mit Bezug auf den eher schleppenden Kartenverkauf in den Spielorten Wolfsburg und Bochum allerdings auch einräumen musste, dass "einige Orte noch nicht so gut laufen".



Vierte Verkaufsphase beginnt am Donnerstag

Am kommenden Donnerstag startet das OK, das in der DFB-Zentrale unter anderem Gäste aus Mexiko, Japan und Kolumbien begrüßen konnte, die vierte Verkaufsphase. Dann werden über die Internetseite (Fifa.com/deutschland2011) wiederum Tickets für alle Spiele, darunter die Begegnungen der deutschen Mannschaft sowie das Endspiel, angeboten. Die Zuteilung der Karten erfolgt auf der Grundlage eines Losverfahrens am 24. Februar 2011. Um die Chance auf einen Stadionbesuch zu erhöhen, können Besteller Alternativpartien angeben.

"Unser Ziel lautet, allen Fans durch dieses Verfahren eine große Chance zu geben, Tickets für alle WM-Begegnungen, inklusive der Spiele der deutschen Mannschaft sowie des Finales, zu erwerben. Es gibt kein transparenteres und faireres Verkaufssystem als ein Losverfahren", sagt OK-Präsidentin Steffi Jones: "Die vierte Verkaufsphase ist die letzte, in der wir Karten für alle Spiele anbieten können." Restkarten sowie Rückläufer werden zwischen dem 1. April und dem 17. Juli 2011 angeboten.



Roth, Witt und Furtwängler sagen Unterstützung zu

Um für volle Stadien zu sorgen, machten beim Neujahrsempfang auch die weiblichen Aushängeschilder der Organisatoren Werbung für die Endrunde. Grünen-Politikerin Claudia Roth, Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt und Schauspielerin Maria Furtwängler betonten 163 Tage vor dem WM-Auftakt noch einmal, dass das OK auf ihre Unterstützung zählen kann.

Diese Unterstützung nimmt Jones angesichts der bevorstehenden Aufgaben gerne an. "Natürlich lastet auch sehr viel Druck auf uns. Aber im Vordergrund steht, dass wir ein tolles WM-Fest feiern wollen", sagte Jones, die schon nächste Woche ihre Willkommens-Tour in die qualifizierten Länder fortsetzen wird. Als letzte Station steht am 2. April die Reise nach Nordkorea auf dem Programm. An dieser brisanten Reise in das von Diktator Kim-Jong Il regierte Land wird auch DFB-Präsident Theo Zwanziger teilnehmen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×