Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.04.2006

15:38 Uhr

Fußball WM

Coupet oder Barthez: "T-Frage" in Frankreich offen

Während in Deutschland die Torwart-Frage entschieden ist, darf in Frankreich noch fleißig spekuliert werden, wer das WM-Rennen macht: Derzeit hat wohl Gregory Coupet von Olympique Lyon bessere Karten als Fabien Barthez.

Nicht nur in Deutschland erregt die "T-Frage" die Gemüter - und anders als Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat der ehemalige Weltmeister Frankreich noch keinen Torwart zur Nummer eins erkoren. In der Gunst von Nationaltrainer Raymond Domenech hat derzeit wohl Gregory Coupet von Serienmeister Olympique Lyon im Duell mit dem einstigen Welt- und Europameister Fabien Barthez (Olympique Marseille) die Nase vorn.

"Ich konzentriere mich auf mich selbst. Seit 1992 spiele ich für Mannschaften, die mit dem Ziel Meistertitel in die Saison gehen. Ich musste mich die vergangenen 15 Jahren beweisen und behaupten", erklärte der 34-Jährige in einem Interview mit der Sporttageszeitung L´Equipe. Barthez hatte 1998 im eigenen Land den Weltmeister- und zwei Jahre später in Belgien und den Niederlanden den EM-Titel mit der Equipe Tricolore geholt.

Barthez, der in der vergangenen Saison bei einem Testspiel mit Olympique Marseille einen Schiedsrichter angespuckt hatte und dafür fünf Monate gesperrt worden war, mache sich überhaupt keine Gedanken über die WM in Deutschland. "Ich weiß, dass alles sehr schnell gehen kann. Alles kann sich innerhalb von 48 Stunden ändern", sagte der Glatzkopf.

Ursprünglich wollte Coach Domenech seine Entscheidung bereits am 1. März vor dem Testspiel der Franzosen gegen die Slowakei bekanntgeben.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×