Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2006

13:50 Uhr

Fußball-WM

Englands Elf vielleicht ohne Michael Owen

Michael Owen, Englands Top-Stürmer, muß für einige Monate auf die Bank. Beim Spiel seines Veriens Newcastle United gabs nicht nur eine 0:2-Niederlage, Owen brach sich auch noch den Mittelfuß. Eine englische Nationalmannschaft ohne den Stürmerstar?

Hier freut sich Michael Owen. Muß er bei der WM andere jubeln lassen? Foto: dpa dpa

Hier freut sich Michael Owen. Muß er bei der WM andere jubeln lassen? Foto: dpa

HB LONDON. Englands Fußball-Nationalmannschaft bangt ein halbes Jahr vor der Weltmeisterschaft um Michael Owen. Der Stürmerstar von Newcastle United brach sich am Silvestertag den Mittelfuß und fällt voraussichtlich zwei bis drei Monate aus. Der 26-jährige Owen erlitt die Verletzung am Silvestertag bei der 0:2-Niederlage von Newcastle bei Tottenham Hotspur.

Obwohl andere Spieler in ähnlicher Situation auf eine Operation verzichtet haben, läßt sich Owen nun den Knochen mit einer Schraube fixieren. Er erhofft sich durch die Operation eine schnelle Genesung und erwartet bei der WM wieder dabei zu sein.

"Ich hoffe, dass er so schnell wie möglich zurückkommt und werde seine Fortschritte genau verfolgen", erklärte Englands Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson. "Michael ist ein sehr wichtiger Stürmer für seinen Verein und die Nationalmannschaft."

Der Weltmeister von 1966 trifft in der Vorrunde in der Gruppe B auf Paraguay, Trinidad und Tobago sowie Eriksson Heimatland Schweden.

Newcastles Torhüter Shay Given, der mit Irland nicht bei der WM dabei ist, zog sich gegen Tottenham eine Verletzung am Daumen zu und fällt ebenfalls aus. Auch bei Given wird eine Fraktur befürchtet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×