Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2011

15:17 Uhr

Fußball WM

IOC-Mitglied Heiberg gegen Winter-WM in Katar

Das IOC hält die Durchführung einer Winter-WM 2022 in Katar für problematisch: "Die Olympischen Spiele können wir nicht einfach so verschieben", sagte Mitglied Gerhard Heiberg.

IOC-Mitglied Gerhard Heiberg ist gegen die Winter-WM. Foto: SID Images/AFP/Fabrice Coffrini SID

IOC-Mitglied Gerhard Heiberg ist gegen die Winter-WM. Foto: SID Images/AFP/Fabrice Coffrini

Mit Gerhard Heiberg hat ein weiteres Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) einer möglichen Winter-WM 2022 in Katar eine Absage erteilt. "Nein, wir sind nicht allzu glücklich damit. Wir müssen im Februar Olympische Spiele veranstalten, die können wir nicht einfach so verschieben. Wenn sich die Fifa jetzt zu einer Verschiebung in den Winter entschließen sollte, müssen sie sich von unseren Daten fernhalten. Sollte das nicht geschehen, wäre das schlecht für beide, daran gibt es keinen Zweifel", sagte das Mitglied der IOC-Exekutive dem norwegischen Rundfunk NRK.

Zuvor hatte Gianfranco Kasper, Präsident des Internationalen Skiverbandes (FIS) und ebenfalls IOC-Mitglied, die Gedankenspiele des Fußball-Weltverbandes Fifa kritisiert. Heiberg fürchtet, dass eine Verlegung der WM in den Winter das Interesse möglicher Bewerber für die Spiele 2022 mindern könnte. "Wir hoffen, dass diese Sache bald geklärt ist und, dass wir unser Zeitfenster im Februar behalten können", sagte der Norweger. Das IOC sei da nicht flexibel - anders als der Fußball. Das wollen die Olympier der Fifa so auch mitteilen.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×