Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2006

07:51 Uhr

Fußball WM

WM-Countdown: Noch 53 Tage bis zum ersten Anpfiff

Ein halber Teutone sorgte in der brasilianischen Nationalmannschaft für reichlich Furore. Arthur Friedenreich, Sohn eines Hamburger Ingenieurs, ist mit 1 329 Treffern noch vor Superstar Pele der erfolgreichste Torjäger.

Die brasilianische Nationalmannschaft brachte in ihrer langen und erfolgreichen Geschichte bereits so manchen Stürmerstar hervor. Den größten Torinstinkt in der "Selecao" hatte jedoch Arthur Friedenreich - ein halber Teutone. Der Sohn eines Hamburger Ingenieurs und einer brasilianischen Wäscherin ist mit 1 329 vom Weltverband Fifa anerkannten Toren in 26 Jahren noch vor Pele der bis heute erfolgreichste Torjäger der Welt.

Durch seine deutsche Abstammung durfte der dunkelhäutige Friedenreich auch in der zur damaligen Zeit ausschließlich mit hellhäutigen Spielern besetzten brasilianischen Nationalmannschaft mitwirken. Seinen größten Erfolg feierte Friedenreich 1919, als der Mittelstürmer Brasilien mit dem 1:0-Siegtreffer über Uruguay erstmals zum Gewinn der Südamerikameisterschaft schoss.

Nur zwei Jahre später traf der Rassismus auch den Nationalhelden, der wegen seiner Hautfarbe kurzzeitig aus der Selecao ausgeschlossen wurde. "Pe de Ouro", der "Goldfuß", starb 1969 im Alter von von 77 Jahren. In Brasilien wird er bis heute als Erfinder der Körpertäuschung und des Effetschusses verehrt.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×