Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2006

10:54 Uhr

Fußball WM

WM-Sonderzug soll Südkoreaner nach Berlin bringen

Die staatliche südkoreanische Eisenbahngesellschaft (Korail) plant für die WM 2006 in Deutschland den Einsatz eines Sonderzuges, der die Fußball-Anhänger von Busan bis nach Berlin transportieren soll.

Südkoreas Fußball-Fans erwartet für die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) ein besonderer Service: Die staatliche südkoreanische Eisenbahngesellschaft (Korail) will für das Großereignis einen Sonderzug bereitstellen, der die Anhänger von Busan aus durch Nordkorea und Sibirien bis nach Berlin führt und somit die Annäherung zwischen Nord- und Südkorea vorantreibt. "Es wird eine herzergreifende Angelegenheit für alle Koreaner sein, wenn der Zug über ihren Heimatboden fährt", sagte Korail-Präsident Lee Chul der Nachrichtenagentur Yonhap.

Nord- und Südkorea stehen kurz vor der Vollendung des Zusammenschlusses ihrer Bahnlinien. Eine Einigung darüber war bei einem Friedensgipfel im Jahre 2000 erzielt worden. Die Verbindungen zwischen den beiden Ländern waren während des Korea-Krieges in den Jahren 1950 bis 1953 unterbrochen worden. Eine Zusage von Nordkorea für die Durchreise des Sonderzuges steht allerdings noch aus.

Südkorea, bei der WM 2002 im eigenen Land und in Japan Halbfinalist gegen Deutschland (0:1), trifft in der Vorrunden-Gruppe G der WM 2006 auf Frankreich, die Schweiz und Togo. Die nordkoreanische Mannschaft war in der Qualifikation gescheitert.

© SID

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×