Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2016

14:10 Uhr

Geldsegen für Bundesliga

Vier feste Plätze in neuer Champions League sicher

VonThomas Schmitt

Spanien liegt nach dem ersten Spieltag in der Champions und Europa League schon wieder vorn. Einen Rekord haben die deutschen Klubs noch für sich: die meisten Tore. Ein gutes Omen für die neue Champions League ab 2018.

SID

Deutschland festigt Rang zwei

DüsseldorfDeutschland liegt in der Fünfjahreswertung des europäischen Fußballverbandes Uefa weiter unangefochten auf Rang zwei. Das ist wichtig, weil künftig eine neue Regelung für die Startplätze in der Champions und Europa League gelten wird.

Nach einem Uefa-Beschluss sollen ab dem Spieljahr 2018/19 die besten vier Nationen je vier feste Startplätze in der Champions League erhalten. Dafür zählt die diesjährige Wertung. Aufgrund der Abstände lässt sich schon jetzt sagen, dass der Bundesliga diese vier Plätze sicher sind.

Auch der Bundesliga-Vierte muss damit künftig nicht mehr in eine Qualifikationsrunde. Der Vorsprung auf den Ranglistenfünften Frankreich beträgt derzeit bereits satte 22,452 Punkte. Das ist erfahrungsgemäß nicht aufzuholen.

Uefa: Fünfjahreswertung für die Saison 2016/17

Wertung

Die UEFA-Fünfjahreswertung 2016/17 ist maßgeblich für die Vergabe der Startplätze in der Champions und der Europa League 2018/19.

Stand: 10.12.2016

Aufbau

Die Punkte Wertung ist nach folgendem Muster aufgebaut
Land 2012/13 2013/14 2014/15 2015/16 2016/17 ergibt Gesamt-Punkte

Platz 1

1. Spanien 17,714 23,000 20,214 23,928 13,428 98,284

Platz 2

2. Deutschland 17,928 14,714 15,857 16,428 11,571 76,498

Platz 3

3. England 16,428 16,785 13,571 14,250 11,357 73,391

Platz 4

4. Italien 14,416 14,166 19,000 11,500 10,916 69,988

Platz 5

5. Frankreich 9,750 10,416 10,916 11,083 10,750 52,999

Platz 6

6. Portugal 11,750 9,916 9,083 10,500 7,750 48,999

Platz 7 bis 10

7. Russland 11,750 8,500 9,666 11,500 7,400 48,732

8. Ukraine 9,500 7,833 10,000 9,800 5,100 42,233

9. Belgien 6,500 6,400 9,600 7,400 8,100 38,000

10. Türkei 10,200 6,700 6.000 6.600 7,300 36,800

Link

Hier (bitte klicken) findet sich eine ausführliche Tabelle zur Fünfjahreswertung, die recht zeitnah aktualisiert wird und mehr Details bietet

Für die Bundesliga-Teilnehmer in der Königsklasse bedeutet dies viel Geld, denn für die Teilnehmer der Champions League erhalten ab 2018 noch mehr Geld als bisher. In keinem Bereich stockte die Uefa die Zuwendungen so sehr auf wie in der Königsklasse.

Grundlage für die Vergabe der Startplätze in der Saison 2018/19 ist die aktuelle Uefa-Wertung der vergangenen fünf Jahre. Diese ist recht abstrakt und schwer durchschaubar. Den Angaben der Uefa zufolge holte die Bundesliga am ersten Spieltag in den Gruppenphasen der beiden Europapokale 1,143 Punkte, die in die Wertung eingehen. Spitzenreiter Spanien war noch besser mit 1,429 Zählern. England kam auf einen Punkt und Italien als Vierter auf 1,167 Zähler.

Drückt man die Ergebnisse in Champions und Europa League in herkömmlicher Form aus - durch Verteilung von Punkten für Sieg und Remis, ergibt sich eine ähnliche Rangfolge für die großen Ligen. Diese Tabelle hat Handelsblatt-Mitarbeiter Horst Viebahn erstellt.

Wie die restlichen 16 Plätze der Champions League und jene in der Europa League zukünftig verteilt werden, will die UEFA im Dezember entscheiden. Auch gibt es einen Plan, aus der Fünfjahreswertung eine Zehnjahreswertung zu machen.

Das teuerste Bier in der Bundesliga

Durchschnittspreis für Bier

Bei den 18 Bundesliga-Klubs ist eine Erhöhung der Bierpreise zu beobachten. Im Durchschnitt verkaufen die Erstligisten einen Liter Bier für 8,10 Euro. In der Saison 2013/2014 gab es den Liter im Schnitt noch für 7,90 Euro. Nur vier Vereine verlangten damals mehr als acht Euro für diese Biermenge. Heute sind es bereits sieben Klubs.

Quelle: Sponsor, Daten der Saison 2015/16

Platz 6

Es gibt auch Klubs, die seit Jahren an ihren vergleichsweise günstigen Preisen festhalten. Einer davon ist Borussia Dortmund mit umgerechnet 7,40 Euro für einen Liter Bier. 0,5 kostet also 3,70 Euro.

Platz 5

Der FC Schalke 04 hält wie der BVB an dem vergleichsweise günstigen Preis fest: 7,80 Euro. Bayer Leverkusen und der 1. FSV Mainz verlangen genauso viel für ein Liter Bier.

Platz 4

Sieben Vereine verkaufen den Liter Bier für acht Euro: VfL Wolfsburg, SV Darmstadt, Hertha BSC, Hannover 96, FC Ingolstadt, Borussia Mönchengladbach und der 1. FC Köln

Platz 3

8,25 Euro kostet ein Liter Bier beim TSG Hoffenheim.

Platz 2

Fünf Vereine verlangen 8,40 Euro für einen Liter Bier: VfB Stuttgart, Hamburger SV, Bayern München, FC Augsburg und Eintracht Frankfurt.

Platz 1

Das teuerste Bier in der Bundesliga gibt es beim Werder Bremen. Im Gegensatz zum Vorjahr verzichten die Grün-Weißen zwar auf einen erneuten Preisaufschlag, nehmen für ihr Bier jedoch einen Literpreis von 8,60 Euro. Das sind 50 Cent mehr als der Liga-Schnitt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×