Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2016

13:04 Uhr

Götze-Wechsel zum BVB

Der verlorene Sohn kehrt zurück

Mario Götze geht in der kommenden Saison wieder für Borussia Dortmund auf Torejagd. Beim FC Bayern konnte sich der WM-Finaltorschütze nie durchsetzen - und sieht seinen Wechsel 2013 mittlerweile mit anderen Augen.

Mario Götze wechselt für 22 Millionen Euro vom FC Bayern zu Borussia Dortmund – jenen Verein, den er 2013 verlassen hatte. AFP; Files; Francois Guillot

Mario Götze im BVB-Trikot

Mario Götze wechselt für 22 Millionen Euro vom FC Bayern zu Borussia Dortmund – jenen Verein, den er 2013 verlassen hatte.

DortmundMario Götze wird wieder ein Schwarzgelber. Der Fußball-Weltmeister und WM-Siegtorschütze von 2014 kehrt vom deutschen Meister und Pokalsieger FC Bayern München zu Borussia Dortmund zurück. Der 24-Jährige bekommt beim BVB einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. Die Ablösesumme soll bei rund 22 Millionen Euro plus Prämien liegen. Sein Kontrakt mit den Bayern lief ursprünglich noch bis 30. Juni 2017. In Dortmund soll Götze Anfang August das Training aufnehmen.

Eine Überraschung ist der Götze-Abschied von den Bayern nicht. Denn seine Talente konnte er an der Isar nie komplett beweisen. Nun soll er in dem ihm bekannten Dortmunder Umfeld wieder aufblühen - auch wenn sein Abschied im Sommer 2013 vor allem von den BVB-Fans kritisch aufgenommen wurde.

„Als ich 2013 vom BVB zum FC Bayern gewechselt bin, war das eine bewusste Entscheidung, hinter der ich mich heute nicht verstecken will. Drei Jahre später, und mit inzwischen 24 Jahren, blicke ich mit anderen Augen auf meinen damaligen Entschluss“, kommentierte Götze seine brisante Personalie. Er könne „gut verstehen, dass viele Fans meine Entscheidung nicht nachvollziehen konnten. Ich würde sie so heute auch nicht mehr treffen!“

Wechsel des WM-Helden

Ancelotti: „Ich wünsche Götze viel Glück“

Wechsel des WM-Helden: Ancelotti: „Ich wünsche Götze viel Glück“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Götze weiter: „Wenn ich nun in meine Heimat zurückkehre, möchte ich versuchen, alle Menschen - gerade auch die, die mich nicht mit offenen Armen empfangen - durch Leistung zu überzeugen. Es ist mein Ziel, wieder meinen besten Fußball zu spielen. Für uns alle, den Club und die BVB-Fans.“

„Ich freue mich persönlich sehr, dass Mario sich für Borussia Dortmund entschieden hat. Ich habe seit seinem Weggang im Jahr 2013 immer gehofft, dass er eines Tages zu uns zurückkehren wird“, wurde BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in einer Vereinsmitteilung vom Donnerstag zitiert.

„Mario ist ein Dortmunder, einer der stärksten kreativen Mittelfeldspieler in Europa und erst 24 Jahre alt“, sagte Sportdirektor Michael Zorc. „Er hatte mehrere Wechseloptionen und hat sich bewusst für den sicher nicht leichten Weg entschieden, zu seinem Heimatclub zurückzukehren“, fügte Zorc hinzu.

Nach dem Verlust von Top-Profis wie Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrich Mchitarjan kann der BVB einen hoch motivierten Offensivmann wie Götze mit seinen besonderen Fähigkeiten und unbestritten glänzender Technik bestens gebrauchen.

Für die Münchner und die Borussia absolvierte er in der Bundesliga insgesamt 156 Begegnungen, in denen der gebürtige Memminger 44 Treffer erzielte. Mit dem BVB (2011 und 2012) und den Bayern (2014, 2015, 2016) war er fünfmal Meister und dreimal DFB-Pokalsieger (2012 mit Dortmund, 2014 und 2016 mit den Bayern).

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×