Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2017

13:29 Uhr

Hausse im Fußball

Borussia Mönchengladbach boomt weiter

VonThomas Schmitt

Borussia Mönchengladbach kämpft um einen internationalen Platz. Wirtschaftlich zählt der Klub bereits zu den Top 6 – dank Supertransfers und Champions League. Ein Blick auf die Rekordbilanz.

Die Führung des Bundesligavereins Borussia Mönchengladbach sitzt am 3. April 2017 in Mönchengladbach während der Jahreshauptversammlung auf dem Podium im Borussia-Park. dpa

Jahreshauptversammlung Borussia Mönchengladbach

Die Führung des Bundesligavereins Borussia Mönchengladbach sitzt am 3. April 2017 in Mönchengladbach während der Jahreshauptversammlung auf dem Podium im Borussia-Park.

DüsseldorfDie Entwicklung seines Vereins ist dem Geschäftsführer fast unheimlich: „Wir haben in den vergangenen Jahren eine wunderschöne Entwicklung erlebt, müssen uns aber bewusst sein, dass es nahezu unmöglich wird, dieses Tempo zu halten“, so Borussia-Mönchengladbach-Geschäftsführer Stephan Schippers am Montag auf der Mitgliederversammlung. So spricht, wer eine Rekordbilanz präsentieren kann.

Borussia Mönchengladbach hat seine wirtschaftliche Basis für sportliche Erfolge deutlich verbessert. Die aktuellen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr zeigen das deutlich. Weil der Verein nachhaltig sein Umfeld Schritt für Schritt aufbaut und erweitert, ist das Fundament gelegt, auch in den nächsten Jahren sportlich in der Bundesliga eine gute Rolle spielen. Das Management des Vereins dämpfte allerdings allzu hohe Erwartungen – auch mit Blick auf die aktuelle Saison.

„2016 war ein positiver Ausreißer. Die gesamte Bundesliga wird weiterhin wachsen, und auch wir werden wachsen, aber wohl nicht mehr mit dieser Geschwindigkeit.“ In der Tat, das wirtschaftliche Expansionstempo der Gladbacher in den vergangenen Jahren wirkte bisher atemberaubend.

Der wirtschaftliche Wiederaufstieg von Borussia Mönchengladbach

Einige Zahlen belegen das: 40 Prozent, 31,5 Prozent und 22,6 Prozent - das sind die Wachstumsraten des Umsatzes in den Geschäftsjahren 2014 bis 2016. Ähnlich rasant stieg der Gewinn in dieser Zeit: 24,4 Prozent, 65,4 Prozent und 27,6 Prozent lauten die Zahlen dafür.

Das ist ein wirtschaftlicher Boom, den wenige Fußballvereine zuletzt so erlebt haben. Wenngleich die Einschränkung Schippers' richtig ist: Die gesamte Branche entwickelt sich wirtschaftlich fantastisch, weil Sponsoren aus der Wirtschaft und TV-Anstalten immer höhere Summen für Werbung und Übertragungsrechte zahlen.

Im Jahr 2016 toppte die Borussia sogar noch einmal deutlich die ebenfalls großartige Bilanz des Vorjahres. Unter dem Strich verblieben wieder die in vielerlei Hinsicht besten Zahlen in der Geschichte des Klubs. Mit einem Umsatz von nun fast 200 Millionen Euro gehört die Borussia klar zu den sechs größten Fußballvereinen in Deutschland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×