Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.04.2016

14:31 Uhr

Hertha gegen BVB

Vermeintlich Kleiner will den Großen schlagen

Quelle:dpa

Borussia Dortmund will zum achten Mal ins DFB-Pokalfinale. Gastgeber Hertha sieht sich als Außenseiter im eigenen Stadion. Beide Teams müssen jüngste Rückschläge ausblenden. Ein emotionales Fußballfest vor 76.233 Fans.

DFB Pokal-Halbfinale

Wird der BVB den letzten möglichen Titel der Saison holen können?

DFB Pokal-Halbfinale: Wird der BVB den letzten möglichen Titel der Saison holen können?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Mit viel Enthusiasmus, Mut und der Hilfe eines blau-weißen Olympiastadions wollen die Profis von Hertha BSC nach fast vier Jahrzehnten wieder in das DFB-Pokalfinale einziehen (ab 20.30 Uhr). „Es wird Leidenschaft und Einsatzbereitschaft brauchen, aber auch einen kühlen Kopf”, sagte Berlins Manager Michael Preetz vor dem Halbfinale am Mittwoch gegen Borussia Dortmund. „Es gibt unzählige Beispiele in der Pokal-Geschichte, dass der vermeintlich Kleine den Großen geschlagen hat”, ergänzte der ehemalige Torjäger.

BERLINER HISTORIE

Nach 37 Jahren könnten die Hertha-Profis wieder in ein nationales Cup-Endspiel kommen, nachdem 1993 die Amateure des Berliner Fußball-Bundesligisten sensationell bis ins Finale vorgestoßen waren. Dort hatten sie mit 0:1 gegen Bayer 04 Leverkusen verloren. Noch nie hat Hertha den DFB-Pokal gewonnen. Für den BVB stehen drei Pokalsiege (1965, 1989, 2012) in den Fußball-Annalen. Sieben Mal stand die Borussia im Endspiel.

DORTMUNDER SAISON

Dortmund will sich in einer bisher guten Saison, die allerdings durch den dramatischen K.o. in der Europa League beim FC Liverpool einen größeren Knacks bekommen hat, die Titelchance erhalten. Nie zuvor in der Vereinshistorie standen nach 30 Bundesligapartien bereits 71 Punkte zu Buche - selbst in der Saison 2011/2012 nicht, als der BVB am Ende mit der damaligen Rekordbilanz von 81 Zählern Meister geworden war.

KKR und Hertha: So wurden die Berliner gerettet

Sommer 2011

Hertha BSC steckt finanziell und sportlich in der Misere. Der Verein denkt darüber nach, wie eine neue wirtschaftliche Basis geschaffen werden kann.

Quelle: Finanzchef Ingo Schiller auf der Spobis

Credo

Die wirtschaftliche Wende kann nachhaltig nur mit einem strategischen Investor geschafft werden.

Überschuldet

Der Verein hat damals 42 Millionen Euro Schulden bei knapp 80 Millionen Euro Umsatz. Ein ungesundes Verhältnis. Doch es geht nicht voran, weil der Verein absteigt.

September 2013

Durch den Wiederaufstieg in die Bundesliga wird Hertha wieder für Investoren attraktiver. Drei Monate lang prüft KKR ein Konzept, das im Kern eine Minderheitsbeteiligung von 9,7 Prozent vorsieht und eine Vorauszahlung auf künftige Einnahmen.

Heiligabend 2013

Am 24. Dezember kommt abends ein Anruf aus New York, dass das Investmentkomitee von KKR die Vorschläge der Hertha genehmigt hat. Zwei Wochen brütet das Hertha-Management mit KKR in einem Hotel über den Verträgen. Noch ist alles geheim.

31. Januar 2014

Öffentliche Bekanntgabe des KKR-Einstiegs. Der Investor erhält zwei Sitze im Aufsichtsrat, er kann seine Beteiligung auf ein Drittel aufstocken.

Langfristige Sicherheit

KKR wird Partner für sieben Jahre, mit einer Option für drei weitere Jahre. Dies ist ungewöhnlich lang für einen Finanzinvestor, der gerne nach einigen Jahren sein Investment mit satter Rendite wiedersehen möchte.

Akzeptanz

Die lange Laufzeit war für die Gremien der Hertha und für die Akzeptanz bei den Fans ein wichtiges Argument, glaubt Schiller.

Netzwerk

Mit den weltweiten Kontakten von KKR will Hertha auch im Ausland für sich werben.

Vorteil KKR

„Natürlich profitiert KKR von einer positiven Entwicklung“, sagte Schiller mit Blick auf eine mögliche Qualifizierung für die Champions League der Hertha am Ende der Saison 2015/16. Einen Automatismus bei der Weitergabe von Einnahmen bestritt er allerdings.

Vorteil Hertha

Ohne KKR wäre die Vertragsverlängerung mit wichtigen Spielern wie dem Innenverteidiger John Anthony Brooks nicht möglich gewesen. „Klares Ja“, sagte Schiller auf eine entsprechende Frage auf der Spobis in Düsseldorf.

KKR im Fußball?

Schiller hält es für unwahrscheinlich, dass sich KKR anderswo in der Bundesliga engagiert. Immerhin: Weitere Konzepte haben sich die Finanzinvestoren jedoch zumindest offenbar angehört.

„Dortmund spielt eine unfassbar gute Saison. Auch wenn es nicht für den Meistertitel reicht, sie spielen titelwürdig”, lobte Preetz den Kontrahenten, der allerdings auf seinen verletzten Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang verzichten muss.

Transferbörse im Fußball: Angst vor dem Hummels-Effekt beim BVB

Transferbörse im Fußball

Angst vor dem Hummels-Effekt beim BVB

Erst Gündogan, nun Hummels und vielleicht Mkhitaryan: In Dortmund geht die Angst vor einem Domino-Effekt um. Verliert der BVB gleich drei Leistungsträger? Droht dann ein Absturz? Das BVB-Dilemma: Geld oder Erfolg?

JÜNGSTE RÜCKSCHLÄGE FÜR BEIDE

Mitentscheidend könnte sein, welches Team die jüngsten Rückschläge besser verarbeitet hat. Die Nachwirkungen der Liverpool-Pleite scheinen beim BVB noch wesentlich größer als die Folgen von Herthas jüngsten drei Bundesligaspielen ohne Sieg.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×